Glyfada: Manschetten und Fluchen am Eingang zum ZARA-Laden

Unglaubliche Angriffsszenen wurden von Passanten im modischen südlichen Vorort Athen gesehen. Zwei junge Frauen zogen sich am Eingang eines berühmten Bekleidungsmarkengeschäfts an den Haaren.

Am Dienstag ereigneten sich vor dem Laden „Kampfszenen“: Eine Frau, die am Eingang des Ladens wartete, beleidigte zuerst und schlug dann die Frau, die von einem Mann aus dem Laden geführt wurde.

Die Begleiterin der jungen Dame, die angegriffen wurde, versuchte sie zu trennen, aber ohne Erfolg, und infolgedessen packten sich beide Frauen gegenseitig an den Haaren.

Zeugen der unglaublichen Szenen zufolge warf die andere Frau, selbst nachdem die angegriffene Frau gegangen war, weiterhin „Schlamm auf sie“.

Es scheint, dass das Coronavirus und die langfristige Selbstisolation den Geisteszustand vieler Menschen in Griechenland negativ beeinflusst haben. Und jetzt, als die Behörden endlich das Haus verlassen durften und Geschäfte mit Industriegütern eröffnet wurden, sind Frauen bereit, sich gegenseitig in Stücke zu reißen und um einen Platz in der Schlange an „verführerischen Schaltern“ mit einer Fülle von Industriegütern zu kämpfen: Kleidung , Schuhe, Taschen und so weiter.

In diesem Fall ist nicht bekannt, ob der Impfstoff Shopaholics dabei helfen wird, „ihr Gehirn in Position zu bringen“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}