Starkes Erdbeben vor der Küste der Inseln Kos und Tilos

Heute Abend (23.28 Uhr) gab es ein Erdbeben der Stärke 5,2 auf der Richterskala in der Nähe der Inseln Kos und Tilos, begleitet von starken Nachbeben.

Ein automatisiertes Computersystem des Geodynamischen Instituts zeichnete Zittern in der Ägäis, 16 km westlich von Tilos, mit einer Kraft von 5,2 auf der Richterskala auf. Die Bewohner der Inseln in diesem Gebiet – Tilos, Kos, Halki und Nisyros – spürten die Intensität des Erdbebens, da seine Brennweite nur 10 km betrug.

In den nächsten 22 Minuten nach dem ersten Schock ereigneten sich im selben Gebiet 4 weitere Erdbeben, deren Stärke auf der Richterskala zwischen 3,3 und 3,6 lag.

Die automatische Lösung des Euro-Mittelmeer-Instituts meldete eine Vibration von ungefähr 4,8 auf der Richterskala, korrigiert auf 5,1, in der Nähe von Kos. Ihm zufolge wurde das Epizentrum 27 km südwestlich von Kefalos mit einer Fokustiefe von 10 km registriert. Die Daten des automatisierten Systems werden ständig aktualisiert, sobald neue eintreffen. Geologieprofessor Efthymis Leccas sagt:

Wir müssen uns keine Sorgen machen. Dies geschah im Seegebiet zwischen Nisyros und Tilos in einer Tiefe von 7 km. In der vergangenen Woche gab es in der Region viele Erdbeben. Das Erdbeben der Stärke 5,1 war das größte. Das Gebiet kann kein stärkeres Erdbeben verursachen. Seismische Aktivität hat nichts mit dem Vulkan Nisyros zu tun.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}