Olympische Spiele in Tokio: sein oder nicht sein

Die vierte Welle des Coronavirus erobert rasch neue Gebiete, und die japanischen Behörden denken laut AMPE ernsthaft über die Möglichkeit nach, die Olympischen Spiele abzuhalten, bis zu denen es 100 Tage gibt.

Die Forderung japanischer Experten, die Olympischen Spiele zu verschieben, spiegelt sich in Aussagen von Regierungsbeamten und Vertretern des Olympischen Komitees wider, die sich entschieden gegen eine Verschiebung der Veranstaltung aussprechen. Seiko Hashimoto, Präsident der Tokyo 2020 Commission, bestätigte heute, dass das Engagement für die Olympischen Spiele unverändert bleibt.

Das Land kämpft jedoch darum, die vierte Welle der Pandemie einzudämmen, indem es bestehende restriktive Maßnahmen erweitert und neue einführt. Heute sollen sie auf 10 Präfekturen erweitert werden. Yasutoshi Mishimura, der japanische Wirtschaftsminister, sagte Reportern in einem Interview, dass die Regierung erwägt, Kanagua, Aichi, Simba und Saitama in die Liste der 6 strengen Präfekturen aufzunehmen. Unter ihnen sind Osaka und Tokio.

Am Donnerstag wurde in Osaka (1208) und am letzten Tag in der japanischen Hauptstadt (729) eine Rekordzahl neuer Fälle verzeichnet. Dies ist hauptsächlich ein britischer Stamm, der hoch ansteckend ist. Gestern gab sogar ein hochrangiger Regierungsbeamter zu, dass die Olympischen Spiele abgesagt werden könnten, wenn sich die epidemiologische Situation nicht verbessert.

Experten schlagen Alarm, halten die Olympischen Spiele für gefährlich und drängen darauf, sie zu verschieben. Die Situation wird durch zu langsame Impfraten im Land verschärft. Am Mittwoch wurde im British Medical Journal ein Artikel führender japanischer Experten veröffentlicht, in dem sie die unzureichende Wirksamkeit des Kampfes gegen die Ausbreitung des Coronavirus und die begrenzten diagnostischen Möglichkeiten vor dem Hintergrund der unerschwinglich langsamen Impfung feststellten. Kazuki Shimizu, ein Experte der London School of Economics, bemerkt:

„Die Pläne für die Olympischen und Paralympischen Spiele in diesem Sommer sollten sofort überarbeitet werden. Die Ausrichtung der Olympischen Spiele aus politischen und wirtschaftlichen Gründen – ohne Berücksichtigung wissenschaftlicher und ethischer Erfordernisse – widerspricht Japans Engagement für die globale Gesundheit und die menschliche Sicherheit. “

Mehr als 75% von Tausenden von Ärzten, die an der Umfrage zur Durchführbarkeit der Durchführung der Olympischen Spiele teilnehmen, sind der Ansicht, dass diese verschoben werden sollte. Und der Professor der Universität Kyoto, Hiroshi Nishiura, ein Regierungsberater für Pandemiemanagement, forderte die Behörden auf, die Olympischen Spiele um ein Jahr zu verschieben, um zu verhindern, dass mehr Menschen geimpft werden.

Die im Februar im Land gestartete Impfkampagne ist mit den Ergebnissen noch nicht zufrieden. Nur 0,9% der Einwohner des Landes erhielten eine Dosis des Coronavirus-Impfstoffs.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure