Impfstoffe: 4,5 Millionen Pfizer-Impfstoffe bis Juni, Impföffnung für 50-Jährige

„Das Angebot an Covid-19-Impfstoffen wird erhöht“, sagte Marios Themistocleous, Generalsekretär für medizinische Grundversorgung, bei einer regelmäßigen Besprechung und stellte fest, dass innerhalb weniger Tage eine Plattform für Bürger im Alter von 50 bis 59 Jahren eröffnet wird.

Herr Themistocleous betonte, dass bisher 2.530.000 Dosen verabreicht wurden. Mehr als 1.760.000 Bürger wurden mit mindestens einer Dosis geimpft, was einer Abdeckung von 16,75% entspricht. Und 770.000 Bürger haben bereits beide Dosen erhalten, was 7,35% entspricht.

Folgende Lieferungen werden in den nächsten zwei Monaten erwartet:

Pfizer: 2.150.000 im Mai und 2.425.000 im Juni. Moderna: 354.000 im Mai und 308.000 im Juni. J & J: 33.600 eingegangen, 300.000 im Mai und 960.000 im Juni. АstraZeneka: Es gibt keine Bestätigung der Lieferungen, 450.000 Dosen werden im kommenden Monat erwartet.

So wird Griechenland in den nächsten zwei Monaten 7.397.000 Dosen des Impfstoffs erhalten.

Herr Themistocleous kündigte an, dass die Plattform für die Altersgruppe der 55- bis 59-Jährigen am Mittwoch, den 21. April und am Samstag, den 1. Mai für die Altersgruppe der 50- bis 54-Jährigen eröffnet wird. Für die folgenden Altersgruppen werden Informationen später bekannt gegeben, erklärte Herr Themistokleous

Für Bürger mit chronischen Hochrisikokrankheiten im Alter von 18 bis 59 Jahren ist die Plattform bereits geöffnet.

Auf die Frage nach dieser Kategorie von Bürgern sagte Themistokleous, dass „die Anzahl der Stornierungen für AstraZeneka im Vergleich zu anderen Impfstoffen leicht erhöht ist“ und dass „die meisten verfügbaren Rezepte sich auf den AstraZeneka-Impfstoff beziehen“.

In Bezug auf die Vorbereitungen für Impfungen mit Johnson & Johnson sagte er, Coreper und das National Vaccination Committee müssten über das neue Programm entscheiden. „Die Impfungen von Johnson & Johnson werden voraussichtlich im Mai beginnen“, sagte er.

Theodoris bezüglich J & J.

In Bezug auf den J & J-Impfstoff betonte Frau Theodoridou, dass die US-amerikanische Verabreichung des Arzneimittels nach der Entdeckung von 6 Thrombosefällen aus den bereits verabreichten 6,8 Millionen Dosen „eingefroren“ sei.

„Dieser Impfstoff hat viele Vorteile“, sagte sie und bemerkte, dass „die Impfstoffe, die das Virus tragen, resistent sind“, während der große Vorteil darin besteht, dass eine Einzeldosis für den Impfstoff ausreicht.

„Der Schutz beginnt nach 14 Tagen Impfung und seine Wirksamkeit – nach 28 Tagen und beträgt mehr als 80%. „Nach 49 Tagen schützt es sowohl vor einer schweren Form der Krankheit als auch vor dem Tod vollständig“, sagte sie.

„Trotz der großen Schocks, die durch die Aussetzung verursacht werden, müssen wir uns auf die positive Seite konzentrieren, nämlich die strikte Einhaltung von Kontrollmaßnahmen“, sagte Theodoridou und stellte fest, dass das bestehende System unter strenger Kontrolle möglicher Nebenwirkungen organisiert ist und geeignete Maßnahmen ergriffen wurden Konsequenzen vermeiden „.

„Lassen Sie uns ein wenig geduldig mit hoffnungsvollen Meinungen sein und wir werden eine weitere Waffe im Kampf gegen die Pandemie haben“, sagte sie.

Für Schwangere

Frau Theodoridou erwähnte die Impfung schwangerer Frauen. Jüngsten Berichten zufolge gibt es keine Anzeichen einer Gefahr durch Impfungen für schwangere Frauen.

Sie betonte, dass Impfstoffe, die keine lebenden Viren enthalten, schwangeren Frauen ohne vorherige Tests verabreicht werden können. Die Fütterung kann auch kein Hindernis für die Impfung sein.

„Die Hauptposition für schwangere Frauen auf der ganzen Welt war unerschwinglich: Das heißt, während der Schwangerschaft nicht gegen Covid zu impfen“, sagte sie und fügte hinzu. „Aber in der zweiten Phase der Impfung kamen wir zu der Entscheidung, dass der Impfstoff verabreicht werden sollte, wenn Eine schwangere Frau gehört zu einer Risikogruppe. Die neuesten Zahlen, die vor zwei Tagen veröffentlicht wurden, basieren auf Impfaufzeichnungen von über 90.000 schwangeren Frauen und zeigen, dass keine Anzeichen einer Gefahr gefunden wurden. Dies gab grünes Licht für die Anweisung der britischen Behörden, schwangere Frauen zu impfen. „

Coronavirus-Situation am 19. April

EODY berichtete heute, dass die Anzahl der neu bestätigten Fälle 1.607 beträgt. Der Rückgang der Anzahl der täglichen Infektionen im Vergleich zu den vorherigen Tagen ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass nur 20.848 diagnostische Tests durchgeführt wurden.

Die meisten der 1607 Infizierten befinden sich in der Metropolregion Attika, wo die Zahl 675 beträgt, und 203 sind im zentralen Sektor von Athen registriert.

Sieben Personen wurden nach Einreisekontrollen identifiziert. Die Gesamtzahl der Fälle beträgt 316.879 (tägliche Veränderung + 0,5%), von denen 51,3% Männer sind. Basierend auf bestätigten Fällen in den letzten 7 Tagen wird davon ausgegangen, dass 59 mit Reisen aus dem Ausland zusammenhängen, und 3072 – mit einem bekannten Fall.

Die Anzahl der Patienten, bei denen eine Intubation durchgeführt wurde, betrug 847 Personen (62,1% der Männer). Ihr Durchschnittsalter beträgt 68 Jahre. 85,6% haben eine Grunderkrankung und / oder sind 70 Jahre oder älter. Seit Beginn der Pandemie wurden 1.943 Patienten von Intensivstationen entlassen. Es gibt 468 Covid-19-Patienten in territorialen Krankenhäusern (tägliche Veränderung -5,45%). Das Durchschnittsalter der Fälle beträgt 44 Jahre (Bereich 0,2 bis 106 Jahre) und die Todesfälle 79 Jahre (Bereich 0,2 bis 106 Jahre).

Es gibt 78 neue Todesfälle bei Patienten mit COVID-19, mit insgesamt 9.540 Todesfällen seit Beginn der Epidemie. 95,5% hatten eine Grunderkrankung und / oder waren 70 Jahre alt oder älter.

Getestete Proben: Vom 1. Januar 2020 bis heute wurden in Laboratorien, die Tests für das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) durchführen und systematisch die Gesamtzahl der kontrollierten Proben angeben, insgesamt 4.472.000 klinische Proben getestet, während 3.017 656 Proben getestet wurden wurde von EODY Medical Departments und Mobile Teams getestet, die Rapid Ag-Tests durchführen. Die durchschnittliche Anzahl von Tests in sieben Tagen beträgt 54.312 Stichproben pro Tag.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure