Der Präsident des Tschad stirbt an den Verletzungen im Kampf gegen die Rebellen

Am Dienstag berichtete Agence France Press unter Berufung auf das tschadische Staatsfernsehen über den Tod des tschadischen Präsidenten Idriss Debi Itno. Er wurde am Wochenende in einem Kampf mit den Rebellen tödlich verwundet.

Oberst Azema Bermandoa, ein Sprecher der tschadischen Armee, sagte: „Der Präsident und Oberbefehlshaber Idriss Debi Itno ist gerade verstorben.“ Er stellte klar, dass der Präsident persönlich die Militäroperation zur Zerstörung der Rebellen in dem Gebiet nördlich der Hauptstadt des Tschad, N’Djamena, leitete. Während der Kämpfe wurde Idriss Debi Itno tödlich verwundet.

Die frühere unabhängige nationale Wahlkommission des Tschad gab bekannt, dass das Generalkorps Idriss Debi Itno, das das Land seit 1990 führt, die Präsidentschaftswahlen am 11. April gewann und zum sechsten Mal Präsident des Landes wurde. 79,32% der Wähler gaben ihre Stimmen für ihn ab.

Am Tag der Präsidentschaftswahlen marschierten die Rebellen der Front for Change and Accord im Tschad (FACT) von libyschen Stützpunkten aus in das tschadische Gebiet in der Region Zuarque ein. Als Reaktion darauf besiegten Regierungstruppen die Rebellen 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt, nahmen 150 von ihnen gefangen und töteten 300 Menschen.

Während dieser Operation, die am 17. April stattfand, wurde der Präsident des Tschad tödlich verwundet. Laut RIA Novosti kam er an die Front, um die Operation persönlich zu leiten und seinen Sieg bei den Wahlen unter dem Militär zu feiern.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure