Neugeborenes mit Nabelschnur in Aspropyrgos gefunden

In der Metropolregion Aspropyrgos, in der eine große Anzahl von Einwanderern aus der ehemaligen UdSSR lebt, wurde versehentlich ein neugeborenes Baby auf einem verlassenen Grundstück entdeckt.

Das Kind wurde von einem Passanten, einem Bürger Georgiens, gesehen. Laut dem MEGA-Fernsehsender, als sie im Psari-Gebiet (Aspropyrgos) die Straße entlang ging, hörte sie plötzlich Schreie.

Als sich ein Anwohner dem Ort näherte, von dem aus sie verteilt wurden, sah er ein Neugeborenes, das in ein Handtuch gewickelt war und dessen Nabelschnur noch nicht abgeschnitten war. Laut der athenisch-mazedonischen Nachrichtenagentur ist das Kind ein Mädchen.

Die Frau benachrichtigte sofort die Polizei. Polizeibeamte kamen dringend am Tatort an. Während sie auf die Ankunft eines Krankenwagens warteten, versuchten sie, das Baby aufzuwärmen. Das neugeborene Mädchen wurde ins Kinderkrankenhaus gebracht, ihr Leben ist außer Gefahr.

Die Polizei begann, die Umstände des Falles zu klären und nach der potenziellen Mutter zu suchen, die kaltblütig ihr eigenes Kind auf die Straße warf.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}