Griechischer Premierminister auf dem Fahrplan für die Rückkehr zum normalen Leben

Premierminister Kyriakos Mitsotakis hielt eine Fernsehansprache an die Nation, kündigte einen Fahrplan für den Ausstieg aus Sicherheitsmaßnahmen an und beschrieb, wie Ostern stattfinden wird.

In seiner Botschaft zeigte sich Mitsotakis optimistisch, dass sich die Pandemie in Griechenland zu stabilisieren scheint und dass das Gesundheitssystem auf Druck reagiert. Ihm zufolge wird die Mauer der Immunität in rasantem Tempo errichtet, aber offiziell ein Reiseverbot für Ostern angekündigt, das besagt, dass „eine Massenbewegung das Risiko birgt, dass sich das Virus überall ausbreitet“.

Der Premierminister kündigte auch neue Schritte an:

Eröffnung von Restaurants (Tavernen und anderen Catering-Betrieben) ab dem 3. Mai unter freiem Himmel. Obligatorische Selbsttests der Mitarbeiter, Einhaltung des Abstandes zwischen den Sitzplätzen an den Tischen und die bekannten Hygienemaßnahmen. Lockerung der Ausgangssperre, die um 23:00 Uhr beginnt. Sekundar- und Grundschulen öffnen am 10. Mai. Tourismuseröffnung 15. Mai. Wiederaufnahme des Reiseverkehrs zwischen Regionen ab dem 15. Mai.

Herr Mitsotakis sandte auch eine strenge Botschaft an diejenigen, die sich „rücksichtslos auf den Plätzen versammelten“, und forderte sie auf, „endlich aufzuhören“. Er forderte die Bürger erneut auf, „ihre Gesundheit mit diesem großen Geschenk der Wissenschaft“ zu schützen – der Impfung. Schließlich kündigte er an, dass eine neue Impflinie für Bürger über 30 ab der Karwoche sehr schnell beginnen werde.

Mitsotakis ‚gesamte Rede:

„Wir durchlaufen die letzte und sensibelste Phase des Krieges gegen das Coronavirus. Ich weiß, dass jeder sehr müde ist. Aber neue Verbündete sind neben uns aufgetaucht: Impfungen, Selbsttests und verbessertes Wetter, die Optimismus wecken, dass diese beispiellose Spannung abgeschlossen sein wird.

Wir brauchen also Klarheit und Perspektive. Mit einer klaren Roadmap für den nächsten Zeitraum. Ich werde dir heute von ihr erzählen.

Die Pandemie in unserem Land scheint sich trotz einer hohen Inzidenzrate zu stabilisieren. Das Gesundheitssystem reagiert dank der Selbstaufopferung unserer Ärzte und Krankenschwestern auf Druck. Und die Politik der schrittweisen und kontrollierten Aufhebung von Beschränkungen zahlt sich aus. Denn auch langsam sinkt der Positivitätsindex.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Impfstoffe wirksam sind und sich die Immunwand schnell aufbaut. Leider ist die überwiegende Mehrheit der Intubierten jetzt unsere ungeimpften Mitbürger.

Ich sagte, unser Ziel sei ein sicheres Osterfest und ein freier Sommer. Ersteres kann jedoch Letzteres untergraben. Deshalb sollten wir nicht an Ostern reisen. In Attika und Großstädten sind immer noch viele Menschen mit COVID infiziert. Ihre massive Bewegung birgt das Risiko, dass sich das Virus überall verbreitet. Und wir wissen, dass Krankenhausaufenthalte in der Region schwierig sind. Deshalb müssen wir nicht nur an unseren Urlaub denken, sondern auch an die Gesundheit der Bewohner unserer Dörfer und Inseln.

Ich weiß, dass dies für einige ärgerlich sein kann. Dies ist jedoch die einzige Option, die die Empfehlungen von Ärzten, die Bedürfnisse der Gesellschaft und der Wirtschaft kombiniert. Und natürlich das einzige, was es uns unmittelbar nach Ostern ermöglicht, zu einer stärkeren Liberalisierung unseres Lebens und unserer Arbeit überzugehen.

Vorausgesetzt, wir stehen nicht vor einem neuen Aufschwung, können wir einem Zeitplan mit drei Stufen folgen:

Erstens werden Restaurants mit Tischen auf der Straße am Montag, dem 3. Mai, wieder geöffnet. Und der Verkehr während der Ausgangssperre wird ab 11 Uhr eingestellt. Die Restaurants werden mit obligatorischen Selbsttests der Mitarbeiter, Tischabständen und bekannten Hygienemaßnahmen wiedereröffnet.

Zweitens werden die Sekundar- und Grundschulen am 10. Mai ihre Arbeit wieder aufnehmen. Hier werden auch Selbstdiagnosetests für Schüler, Lehrer und Verwaltungspersonal angewendet. Wie alle anderen Schutzregeln.

Drittens wird der Tourismus am Samstag, den 15. Mai eröffnet. Mit Spezifikationen für geimpfte Besucher sowie für diejenigen, die mit dem Test reisen müssen. Der 15. Mai ist auch durch die Erlaubnis gekennzeichnet, für alle Bürger zwischen Regionen zu wechseln. Einige kulturelle Veranstaltungen sind ebenfalls erlaubt.

Wir müssen diesen Weg sorgfältig und gemeinsam gehen. Weil die Daten ermutigend sind. Sie erfordern aber auch Disziplin.

Mit der Aussicht, Einschränkungen aufzuheben, hat der Müde kein willkürliches Alibi mehr. Und diejenigen, die sich rücksichtslos auf den Plätzen versammeln, lassen sie endlich aufhören. Während einige von Millionen nicht konsistent sind, können sie viele verletzen. Für mich und für diejenigen, die neben ihnen sind.

Ich komme jedoch auf die wichtigste Frage zurück: Impfungen. Trotz der einwandfreien Organisation haben wir den gewünschten Prozentsatz noch nicht erreicht, insbesondere unter den am stärksten gefährdeten. Impfstoffe haben sich jedoch jeden Tag als sicher und wirksam erwiesen. Es ist tragisch, dass Menschen starben und eine rechtzeitige Impfung sie retten könnte.

Deshalb fordere ich Sie noch einmal auf, Ihre Gesundheit mit diesem großen Geschenk der Wissenschaft zu schützen. Der Impfstoff ist sicher. Ja, es gibt Fälle von Nebenwirkungen, aber die Zahlen zeigen, dass ein Verkehrsunfall wahrscheinlicher ist als ein Impfproblem.

Tatsächlich beginnt ab der Karwoche sehr schnell eine neue Impflinie für unsere Mitbürger über 30 Jahre. Ziel ist es, die Immunitätsmauer im Land noch schneller auszubauen. Und die Verteilung der Tests zur Selbstprüfung im Land hat sich bereits verdreifacht. Nach einer Weile wird der Gesundheitsminister detailliertere Ankündigungen machen.

All dies bringt uns dem Sommer größerer Freiheit und größeren Wohlstands näher. Also lasst uns an uns glauben. Und wir werden ihn sicher, vereint und optimistisch begrüßen. „





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure