Spanien: Pädophiler Lehrer in Madrid festgenommen

Ein pädophiler Lehrer wurde in der spanischen Hauptstadt festgenommen und beschuldigt, 36 Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren gefährdet zu haben. Die Polizei charakterisiert ihn laut einer Pressemitteilung der Abteilung als „gefährliches sexuelles Raubtier“.

Gestern gab die spanische Polizei die Verhaftung eines britischen Lehrers bekannt, der zuvor wegen ähnlicher Aktionen zu Hause verurteilt worden war. Er wird beschuldigt, 36 kleine Kinder beleidigt zu haben, für die er als Lehrer tätig war. Der Verdächtige nahm „eine große Menge an Fotos und Videos“ auf und postete sie dann über das Tor-Netzwerk in pädophilen Foren.

Es überrascht nicht, dass der Verdächtige seine kriminelle Vergangenheit versteckte und gefälschte Dokumente zum Leben und Arbeiten verwendete. In der Pressemitteilung heißt es:

„Er nutzte seine Rolle als Lehrer, um die Opfer zu erreichen, das Vertrauen seiner Eltern zu gewinnen und so eine Fülle von Materialien produzieren zu können.“

Vor einem Jahr teilte die australische Polizei ihren Kollegen in Spanien mit, dass sie im Anonymitätsnetzwerk Tor ein Foto gefunden hätten, das offenbar von einem Mann aus Spanien veröffentlicht worden sei. Im Verlauf der Untersuchung, die von spanischen Strafverfolgungsbeamten eingeleitet wurde, führten Spuren zur Grundschule in Madrid, wo die Fotos aufgenommen wurden.

Wie sich herausstellte, war der Lehrer, der seine Persönlichkeit geändert hatte, zuvor von einem britischen Gericht zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er wurde beschuldigt, Fotos von jugendlichen Opfern sexuellen Missbrauchs im Internet veröffentlicht zu haben.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure