Während eines Unfalls auf Gavdos lagen dem Fahrer Drogen im Blut

Drogen wurden im Blut eines 40-jährigen Autofahrers gefunden, der auf der griechischen Insel Gavdos einen Unfall hatte, bei dem die 28-jährige Korina starb.

Die Website zarpanews.gr präsentiert toxikologische Studien zu biologischen Proben eines Fahrzeugführers, der einen Autounfall in Gavdos überlebt hat. Sie zeigen deutlich das Vorhandensein von Drogenrückständen in seinem Körper – Cannabis und Drogen mit ähnlicher Wirkung.

Laut dem Anwalt von Corinas Familie Filippos Skabardonis ist es offensichtlich, dass der Fahrer, der, wie sich herausstellte, drogenabhängig ist und illegale giftige Substanzen genommen hat, das Auto eindeutig nicht ausreichend fahren konnte und aus diesem Grund einen Unfall haben könnte passiert.

Wir werden daran erinnern, wie „Russian Athens“ bereits schrieb, dass die Untersuchung eines Verkehrsunfalls in Gavdos an Dynamik gewinnt. Eine trauernde Mutter appelliert an die Behörden: „Warum konnten sie meine Tochter nicht retten?“ Und der 40-jährige Fahrer entschuldigt sich: „Wer könnte so wahnhafte Gedanken haben, dass ich sie töten wollte ?!“.

Die Mutter der verstorbenen Korina verlangt von den Behörden eine Antwort, warum sie nicht rechtzeitig Hilfe geleistet haben, weil das Mädchen keine tödlichen Verletzungen hatte und sie ohne Verzögerungen überlebt hätte.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass der tragische Unfall am 11.04. Geschah. Das Auto, in dem sich ein Mann und eine Frau befanden, fiel von einer Klippe. Während eines Autounfalls wurde der Fahrer aus dem Auto geworfen und mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Den Informationen zufolge ereignete sich der Unfall auf der Straße von Kastri in das Dorf Vatsiana im Süden der Insel. Das Auto fiel mehrere Meter hoch von einer Klippe. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Ort sehr ist schwer zugänglich, wurde nach 6 Stunden Hilfe geleistet… Während dieser Zeit starb der Student.

Die Mutter mit gebrochenem Herzen bittet um eine Antwort auf die Frage, wer für den tragischen Tod ihrer Tochter Corina verantwortlich ist. In einem Interview mit dem ANT1-Kanal sagte die untröstliche Frau unter Bezugnahme auf die Worte des Forensikers, dass Corina solche Verletzungen erlitten habe, als das Auto von einer Klippe fiel, dass eine Operation stattfinden würde, wenn sie pünktlich ins Krankenhaus gebracht worden wäre wurden noch nicht einmal benötigt!

Die Lungen des Mädchens waren beschädigt, und die übliche Hilfsausrüstung, die in jeder medizinischen Einrichtung erhältlich ist, würde ausreichen, um ihr Leben zu retten.

„Mein Kind ist gestorben, weil der Hubschrauber keine Zeit zum Abheben hatte … Und sie würde heute noch leben, wenn sie pünktlich ins Krankenhaus gebracht würde!“, Sagt die Mutter des Unfallopfers.

Der Fahrer, der den tödlichen Unfall überlebt hat, wehrt Spekulationen über seine Beteiligung am Tod eines Studenten ab.

„Wer hätte gedacht, dass die Handbremse ausfallen würde? Mit dem Auto war alles in Ordnung. Ich würde mein Leben nicht riskieren … Wollte ich sie töten? Hat jemand solche Gedanken? Ich möchte nicht einmal darüber nachdenken. Habe ich das Auto in den Abgrund geschoben? Sei nicht verrückt! Am Ende ist es nicht meine Schuld. Und Korina wurde durch die Verzögerung getötet. Ich hatte aufrichtige Gefühle für sie, ich liebte dieses Mädchen “, fügte der Mann hinzu.

Corinas Mutter besteht darauf, dass die an der Absturzstelle gesammelten Beweise die Behauptungen des 40-jährigen Fahrers widerlegen.

„Corina, die dort war, kann nicht mehr sprechen. Sagen Sie uns also, was wirklich passiert ist! Ihr Begleiter sagt einige seltsame Dinge. Die Polizei und ein Anwalt haben sich an die Arbeit gemacht “, sagt die Mutter des Verstorbenen.

Die Familie des unglücklichen Studenten wartet derzeit auf den Abschluss der Forensiker. Vielleicht geben die Daten Aufschluss über die Todesursache des Mädchens.

Die Mutter der verstorbenen Korina verlangt von den Behörden eine Antwort, warum sie nicht rechtzeitig Hilfe geleistet haben, weil das Mädchen keine tödlichen Verletzungen hatte und sie ohne Verzögerungen überlebt hätte.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass der tragische Unfall am 11.04. Geschah. Das Auto, in dem sich ein Mann und eine Frau befanden, fiel von einer Klippe. Während eines Autounfalls wurde der Fahrer aus dem Auto geworfen und mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Den Informationen zufolge ereignete sich der Unfall auf der Straße von Kastri in das Dorf Vatsiana im Süden der Insel. Das Auto fiel mehrere Meter hoch von einer Klippe. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Ort sehr ist schwer zugänglich, wurde nach 6 Stunden Hilfe geleistet… Während dieser Zeit starb der Student.

Die Mutter mit gebrochenem Herzen bittet um eine Antwort auf die Frage, wer für den tragischen Tod ihrer Tochter Corina verantwortlich ist. In einem Interview mit dem ANT1-Kanal sagte die untröstliche Frau unter Bezugnahme auf die Worte des Forensikers, dass Corina solche Verletzungen erlitten habe, als das Auto von einer Klippe fiel, dass sie es nicht tun würde, wenn sie pünktlich ins Krankenhaus gebracht worden wäre brauche sogar eine Operation!

Die Lungen des Mädchens waren beschädigt, und die übliche Hilfsausrüstung, die in jeder medizinischen Einrichtung erhältlich ist, würde ausreichen, um ihr Leben zu retten.

„Mein Kind ist gestorben, weil der Hubschrauber keine Zeit zum Abheben hatte … Und sie würde heute noch leben, wenn sie pünktlich ins Krankenhaus gebracht würde!“, Sagt die Mutter des Unfallopfers.

Der Fahrer, der den tödlichen Unfall überlebt hat, wehrt Spekulationen über seine Beteiligung am Tod eines Studenten ab.

„Wer hätte gedacht, dass die Handbremse ausfallen würde? Mit dem Auto war alles in Ordnung. Ich würde mein Leben nicht riskieren … Wollte ich sie töten? Hat jemand solche Gedanken? Ich möchte nicht einmal darüber nachdenken. Habe ich das Auto in den Abgrund geschoben? Sei nicht verrückt! Am Ende ist es nicht meine Schuld. Und Korina wurde durch die Verzögerung getötet. Ich hatte aufrichtige Gefühle für sie, ich liebte dieses Mädchen “, fügte der Mann hinzu.

Corinas Mutter besteht darauf, dass die an der Absturzstelle gesammelten Beweise die Behauptungen des 40-jährigen Fahrers widerlegen.

„Corina, die dort war, kann nicht mehr sprechen. Sagen Sie uns also, was wirklich passiert ist! Ihr Begleiter sagt einige seltsame Dinge. Die Polizei und ein Anwalt haben sich an die Arbeit gemacht “, sagt die Mutter des Verstorbenen.

Die Familie des unglücklichen Studenten wartet derzeit auf den Abschluss von Forensikern. Vielleicht geben die Daten Aufschluss über die Todesursache des Mädchens.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}