103-jähriger Coronavirus-Gewinner

Wie die griechischen Medien heute offiziell berichteten, wird erwartet, dass die ältere Frau aus dem Krankenhaus von Agios Pavlos entlassen wird. Der Coronavirus-Gewinner ist 103 Jahre alt. Sie wurde im Krankenhaus behandelt und erholt.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird die ältere Frau aus Vorsichtsgründen in ein Rehabilitationszentrum gebracht. Die Nachricht weckte Optimismus beim medizinischen Personal des Krankenhauses.

https://www.megatv.com/2021/04/28/thessaloniki-giagia-103-eton-nikise-ton-koronoio

Denken Sie daran, dies ist der dritte „Gewinner“ des Coronavirus in einem so fortgeschrittenen Alter. Die ersten beiden alten Frauen – eine aus Kerkyra (102 Jahre) und die zweite aus Magnesia (101 Jahre). Die Geschichte der Großmutter, die das Coronavirus besiegt hat, weckt wirklich Hoffnung in den Herzen aller Bewohner des Planeten.

Frau Olga Kontogiorgi aus Magnesia lebt dauerhaft im Pflegeheim Γηροκομείου Καναλίων Σουρλίγκειο. Sie wurde nach 40 Tagen Krankenhausaufenthalt aus dem Achillopuleio-Krankenhaus in Volos entlassen.

Oma – „zum Neid aller“

Frau Olga wurde am 27. Januar ins Krankenhaus eingeliefert, als sie Symptome entwickelte. Ärzte haben das Vorhandensein von Coronavirus bestätigt. Die Großmutter wurde zusammen mit anderen Bewohnern des besagten Pflegeheims infiziert.

Anfangs verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand nicht wesentlich. Das klinische Bild der Krankheit war viel besser als bei anderen Patienten, die aus einem Pflegeheim gebracht wurden. Die Ärzte haben ihre Besorgnis jedoch nicht verborgen. Ihre Angst war hauptsächlich mit den Komplikationen verbunden, die die Krankheit aufgrund des Alters verursachen könnte. Und doch zeigte die Großmutter allen einen „Dummy“. Wie „Sie werden unsere nicht nehmen“, werden wir etwas länger warten!

Die alte Frau musste nicht einmal auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert werden. Gleichzeitig bekämpften 10 ihrer Bekannten das tödliche Virus bis zu ihrem letzten Atemzug.

Frau Olgas Krankenhausaufenthalt beschränkte sich auf eine einfache Behandlung. Sie wurde nicht einmal intubiert! Der Patient hatte leichtes Fieber und einige Atemprobleme, die heilten, ohne an ein Beatmungsgerät angeschlossen zu sein.

Die Großmutter wurde am 8. März entlassen, nachdem sie auf COVID19 negativ getestet worden war. Sie ging alleine aus der Station und stieg in einen Krankenwagen, der sie zurück ins Pflegeheim brachte. Die Langleber lebt dort dauerhaft, da alle ihre Verwandten längst gestorben sind.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure