Schwanger … die Mumie wurde zuerst von Wissenschaftlern gefunden

Eine schockierende Entdeckung wurde von polnischen Forschern gemacht, die offiziell den einzigen bekannten Fall der Entdeckung einer ägyptischen Mumie berichteten – einer schwanger begrabenen Frau.

Die Entdeckung der Forscher des Warschauer Mumienprojekts wurde am Dienstag im Journal of Archaeological Science veröffentlicht. Während der Forschungsarbeiten, die 2015 begannen, wurden moderne Technologien verwendet, um die im Warschauer Nationalmuseum aufbewahrten Artefakte zu untersuchen.

Bis vor kurzem glaubten Wissenschaftler, dass diese Mumie ein männlicher Priester ist. Bei näherer Betrachtung stellte sich jedoch heraus, dass es sich um eine Frau in der Spätschwangerschaft handelt. Experten sprechen von einer hochrangigen jungen Frau zwischen 20 und 30 Jahren, die im 1. Jahrhundert vor Christus starb.

Wie bereits erwähnt, ist dies der einzige bekannte Fall einer mumifizierten schwangeren Frau. Wissenschaftler haben zum ersten Mal Röntgenbilder eines antiken Artefakts aufgenommen und veröffentlicht: eines Fötus im Mutterleib, dessen Alter auf 26 bis 30 Wochen geschätzt wurde.

„Dies ist der bislang größte und wichtigste Fund, der uns völlig überrascht hat“, sagte Wojciech Eismond von der Polnischen Akademie der Wissenschaften gegenüber The Associated Press.

Bei der Untersuchung der Mumie wurden vier Bündel in ihrer Bauchhöhle gefunden, vermutlich wurden sie ordentlich entfernt und die Organe einer verstorbenen Frau umwickelt, aber der Fötus blieb im Mutterleib zurück. Wissenschaftler haben noch keine Erklärung geliefert, schlagen jedoch vor, dass dies auf die Idee des Jenseits oder auf die Schwierigkeiten zurückzuführen ist, die mit der Entfernung des Fötus verbunden sind.

„Mysterious Lady“
Forscher des Warschauer Mumienprojekts haben den Fund bereits „Die mysteriöse Dame aus dem Warschauer Nationalmuseum“ genannt, da sie keine eindeutigen Schlussfolgerungen über seine Herkunft ziehen können. Die Mumie wurde Berichten zufolge 1826 an die Universität Warschau gespendet. Der Spender behauptete, dass das Objekt in den Königsgräbern von Theben (in Ägypten) gefunden wurde, aber Experten haben einige Zweifel daran.

Inschriften auf einem verzierten Sarg und Sarkophag ließen Gelehrte des 20. Jahrhunderts glauben, dass die Mumie einem Priester namens Khor-Dzhekhuti gehörte.

Nach sorgfältigen Studien glauben Wissenschaftler nun jedoch, dass die Mumie im 19. Jahrhundert von Antiquitätenhändlern „gestohlen“ und weggebracht wurde, als solche Aktionen nicht ungewöhnlich waren. Experten bewerten die Mumie als „gut erhalten“.

Forscher haben mindestens fünfzehn andere Gegenstände gefunden, darunter mumienförmige Amulette. Jetzt sind sie damit beschäftigt, die Todesursachen eines mumifizierten Würdenträgers zu ermitteln.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure