Schafe kamen in der Hauptstadt an

Wenn Sie nicht ins Dorf gehen können, um das Lamm zu probieren, können die Schafe wahrscheinlich vom Dorf in die Stadt gelangen!

Dank ihrer Verwandten aus Karditsa und Trikala können die stark unter Quarantäne gestellten Athener Ostern weiterhin gut feiern. Wie an den letzten Feiertagen an KTEL (Intercity-Bushaltestellen) beobachtet wurde, ist es zur „Norm“ geworden, ankommende Lamm- und Ziegenkadaver als Pakete zu erhalten.

Da Ostern ohne Dorf (oder Landhaus) und Braten eines traditionellen Lammes ein „mittelmäßiger Feiertag“ ist, kümmerten sich die Verwandten derjenigen, die „das Glück hatten, zu Hause zu bleiben“, um ihre Stadtverwandten und schickten ihnen Kadaver von Lämmer und Ziegen. Der Empfang der Urlaubspakete erfolgte am KTEL-Bahnhof in Liosia, der von den Reportern erfasst wurde.

Wie erwartet gab es ein spontanes Pandemonium, und daher war die Polizei gezwungen zu reagieren.

Es ist anzumerken, dass Karfreitag der letzte Tag bestimmter Routen war, da seit dem Karsamstag, dem 1. Mai, keine Flüge mehr von Karditsa und Trikala, dh den Gebieten, aus denen die meisten Pakete mit Lämmern kamen, durchgeführt wurden.

Um den Diebstahl wertvoller Postgegenstände zu vermeiden, berichteten die autorisierten Dienste von KTEL, dass die Zustellung von Paketen gegen Vorlage eines Personalausweises (Tautotity) durch einen Bürger erfolgte. Infolgedessen waren alle zufrieden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure