Abwasseranalyse: Indikatoren während der Karwoche gesunken

Eine Verbesserung der epidemiologischen Situation während der Karwoche wurde praktisch auf dem gesamten Gebiet Griechenlands beobachtet, basierend auf den von Experten vorgelegten Daten ΕΟΔΥ.

Wie von den Εθνικό Δίκτυο Επιδημιολογίας Λυμάτων του ΕΟΔΥ-Diensten berichtet, gab es im Zeitraum vom 26. bis 29. April 2021 im Vergleich zur Woche vom 19. bis 25. April 2021 Trends zu einer Abnahme oder sogar Stabilisierung des SARS-CoV-2-Virus Situation im städtischen Abwasser in 9 von 11 Regionen des Landes.

Deutlich rückläufige Veränderungen wurden bei Agios Nikolaos (-85%), Rethymno (-79%) und Thessaloniki (-39%) verzeichnet, während geringfügige Veränderungen bei Chania (-28%), Larissa (-19%) und Xanthi verzeichnet wurden (-16%).

Die Viruslast bleibt in der Region Attika, Volos und Heraklion nahezu konstant (die Abwasserrate lag zwischen -7% und + 7%).

Ein ungünstiger Aufwärtstrend der Viruslast wurde nur in Alexandroupolis (+ 71%) beobachtet, während ein leichter Anstieg (+ 25%) eine Änderung der Viruslast im städtischen Abwasser von Patras war.

Details nach Region:

Attika: Zwischen dem 26. und 29. April war die durchschnittliche wöchentliche Viruslast des städtischen Abwassers im Vergleich zur Vorwoche statistisch nicht signifikant (-3%) gesunken. Die Viruslast bleibt hoch. Thessaloniki: Zwischen dem 26. und 29. April verzeichnete Thessaloniki im Vergleich zur Vorwoche vom 19. bis 25. April einen Rückgang (-39%) der Viruslast des städtischen Abwassers. Die Viruslast zeigt einen konstanten Abwärtstrend. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure