Athen bereitet sich darauf vor, den Tag des Sieges zu feiern

Trotz der Quarantäne und restriktiven Maßnahmen der griechischen Regierung im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion werden in der athenischen Region Kallithea in der Nähe des Denkmals für den sowjetischen Soldaten feierliche Ereignisse und Kranzniederlegungen zum 76. Jahrestag von abgehalten Tag des Sieges.

Am Sonntag, den 9. Mai, gegen 9 Uhr, werden Kränze von Vertretern der russischen Botschaft in Griechenland und den Gemeindebehörden der Region Kallithea gelegt. Später wurden die Botschaften anderer Länder, inkl. Republik Kasachstan.

Heute, am 7. Mai, haben die Arbeiten im Voraus begonnen, um den Park in Ordnung zu bringen – alles wurde gereinigt, Blumen wurden gepflanzt.

https://www.facebook.com/Russian.Athens/videos/481975659716966

Dieser bedeutende Feiertag wird sowohl von der russischsprachigen Diaspora Griechenlands als auch von der griechischen Öffentlichkeit gefeiert und von allen, denen es nicht gleichgültig ist, in jeder Familie das persönliche Gedächtnis der Generation des Zweiten Weltkriegs zu bewahren.

Leider wurde in diesem Jahr 2021, wie vor einem Jahr, die Kampagne des Unsterblichen Regiments aufgrund der Quarantäne des Coronavirus abgesagt. Daher wird sich jeder, der an die Helden des Großen Vaterländischen Krieges in Athen erinnern will, darauf beschränken, Kränze an das Denkmal für sowjetische Soldaten zu legen, die 1941-1944 in der Region Kallithea, wo eine große Anzahl von Menschen auf die Freiheit und Unabhängigkeit Griechenlands hereinfiel von Einwanderern aus der ehemaligen UdSSR leben.

Jeder, der sich an die siegreichen Krieger erinnert und sie ehrt – Veteranen der Armee und der Marine, Partisanen, Untergrundkämpfer, Widerstandskämpfer, Heimfrontarbeiter, Gefangene von Konzentrationslagern, Blockaden, Kriegskinder – feiert am 9. Mai den Tag des Sieges.

Geschichte des Denkmals

60 Jahre nach dem Sieg über den Faschismus kam ein sowjetischer Soldat nach Athen. Er kam und blieb für immer in Form eines Denkmals aus Bronze und Marmor, das 2005 eröffnet wurde. Das Denkmal wurde im Park in der Nähe der belebten Moscow Avenue Singru auf Initiative der Gemeinde des Kallithea-Viertels und der Botschaft der Russischen Föderation errichtet. Der Autor des Denkmals ist der berühmte russische Bildhauer Vyacheslav Klykov, der es auf eigene Kosten gemacht hat.

Das Denkmal ist eine Bronzestatue des Mutterlandes in der Nähe des Marmorflachreliefs und zeigt einen Krieger in der Uniform eines sowjetischen Soldaten, der von einer Kugel getötet wurde. Auf dem Sockel steht: „An die sowjetischen Soldaten, die 1941-1944 auf die Freiheit und Unabhängigkeit Griechenlands hereinfielen.“ Das Denkmal ist der Erinnerung an Hunderte sowjetischer Soldaten gewidmet, die während des Krieges im Kampf gegen die Nazi-Invasoren starben. Sie flohen aus den Konzentrationslagern der Nazis und kämpften in den Einheiten der griechischen Partisanen. Ihre fast unbenannten Gräber sind in ganz Griechenland von Kreta bis in die Berge des nördlichen Hellas verstreut.

Am Sonntag, den 9. Mai, gegen 9 Uhr, werden Kränze von Vertretern der russischen Botschaft in Griechenland und den Gemeindebehörden der Region Kallithea gelegt. Später wurden die Botschaften anderer Länder, inkl. Republik Kasachstan.

Heute, am 7. Mai, haben die Arbeiten im Voraus begonnen, um den Park in Ordnung zu bringen – alles wurde gereinigt, Blumen wurden gepflanzt.

https://www.facebook.com/Russian.Athens/videos/481975659716966

Dieser bedeutende Feiertag wird sowohl von der russischsprachigen Diaspora Griechenlands als auch von der griechischen Öffentlichkeit gefeiert, und von allen, denen es nicht gleichgültig ist, in jeder Familie das persönliche Gedächtnis der Generation des Zweiten Weltkriegs zu bewahren.

Leider wurde in diesem Jahr 2021, wie vor einem Jahr, die Kampagne des Unsterblichen Regiments aufgrund der Quarantäne des Coronavirus abgesagt. Daher wird sich jeder, der an die Helden des Großen Vaterländischen Krieges in Athen erinnern will, darauf beschränken, Kränze an das Denkmal für sowjetische Soldaten zu legen, die 1941-1944 in der Region Kallithea, wo eine große Anzahl von Menschen auf die Freiheit und Unabhängigkeit Griechenlands hereinfiel von Einwanderern aus der ehemaligen UdSSR leben.

Jeder, der sich an die siegreichen Krieger erinnert und sie ehrt – Veteranen der Armee und der Marine, Partisanen, Untergrundkämpfer, Widerstandskämpfer, Heimfrontarbeiter, Gefangene von Konzentrationslagern, Blockaden, Kriegskinder – feiert am 9. Mai den Tag des Sieges.

Geschichte des Denkmals

60 Jahre nach dem Sieg über den Faschismus kam ein sowjetischer Soldat nach Athen. Er kam und blieb für immer in Form eines Denkmals aus Bronze und Marmor, das 2005 eröffnet wurde. Das Denkmal wurde im Park in der Nähe der belebten Moscow Avenue Singru auf Initiative der Gemeinde des Kallithea-Viertels und der Botschaft der Russischen Föderation errichtet. Der Autor des Denkmals ist der berühmte russische Bildhauer Vyacheslav Klykov, der es auf eigene Kosten gemacht hat.

Das Denkmal ist eine Bronzestatue des Mutterlandes in der Nähe des Marmorflachreliefs und zeigt einen Krieger in der Uniform eines sowjetischen Soldaten, der von einer Kugel getötet wurde. Auf dem Sockel steht: „An die sowjetischen Soldaten, die 1941-1944 auf die Freiheit und Unabhängigkeit Griechenlands hereinfielen.“ Das Denkmal ist der Erinnerung an Hunderte von sowjetischen Soldaten gewidmet, die während des Krieges im Kampf gegen die Nazi-Invasoren starben. Sie flohen aus den Konzentrationslagern der Nazis und kämpften in den Einheiten der griechischen Partisanen. Ihre fast unbenannten Gräber sind in ganz Griechenland von Kreta bis in die Berge des nördlichen Hellas verstreut.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}