Das Mädchen aus Jekaterinburg reiste nach Griechenland und blieb am Meer

Anastasia Zamyatina aus Jekaterinburg ist vor 15 Jahren von Russland nach Griechenland gezogen. Im Land der Hellenen heiratete sie und hatte zwei Kinder. Ironischerweise ist ihr Ehemann Russe. Aber das Paar will nicht in seine Heimat zurückkehren, obwohl Anastasia vom Ural träumt.

Wir veröffentlichen die Geschichte von Jekaterinburg von der ersten Person.

Ich habe in Jekaterinburg mit einem Abschluss in „Travel Service“ studiert und gleichzeitig im Tourismus in einer kleinen Agentur gearbeitet. Dank Werbetouren war es möglich, ins Ausland zu reisen. Auf einer dieser Reisen traf ich einen jungen Griechen. Nach einiger Zeit kam er nach Russland und brachte mich ins Ausland, wo ich ihn heiratete.

Frühe Jahre in Griechenland

Für einen Griechen ist es eine Leistung, nach Russland zu kommen, weil sie selten dorthin gehen, besonders nicht in den Ural. Es ist beängstigend für sie! Er kam nach Jekaterinburg, sah die Stadt, dachte aber nie daran zu bleiben. Das Schicksal stellte sich zwar so heraus, dass ich nach 4 Jahren, in denen wir uns trennten, allein in Griechenland zurückgelassen wurde. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Sprache bereits gut genug gelernt und einen Job in der gleichen Tourismusbranche gefunden: Ich arbeitete entweder in Agenturen oder an der Rezeption in einem Hotel.

Das Mädchen ging nach Griechenland, zuerst auf Werbetouren zur Arbeit, und heiratete dann einen Griechen

Die ersten 4 Jahre in Griechenland lebte ich in einem Vorort von Athen in der Nähe des Meeres. Natürlich gab es Zweifel und Überlegungen, sollten wir nicht nach Russland zurückkehren? Aber ich war sehr zufrieden mit meiner Arbeit, es erlaubte mir, für kurze Zeit nach Hause zu gehen. Außerdem gab es genug Geld, um eine Wohnung zu mieten. Allmählich verschwanden die Zweifel, dass ich das beste Land fürs Leben gewählt hatte.

Nach der Scheidung zog ich nach Athen, wo ich eine Wohnung mietete und für ein beliebtes Reisebüro arbeitete, dessen Kunden zu 90% Russen sind. So kam es, dass ich zu dieser Zeit einen Russen traf, wonach ich ihn heiratete. Ironischerweise ist meine ganze Familie russisch, aber wir leben in Griechenland.

Rückkehr nach Russland

Jetzt haben wir schon zwei Kinder, wir sind seit zehn Jahren zusammen. In dieser Zeit ist es uns gelungen, einen eigenen kleinen Online-Shop für den Import von Dingen aus Russland zu eröffnen. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es in Griechenland nicht alles, es gibt keine gute Kleidung für schwangere Frauen, es gibt keine Sportanlagen, es gibt keine Lernspiele für Kinder. Genauer gesagt existiert es hier, aber es ist sehr teuer und nicht so entwickelt wie in Russland. Im Allgemeinen bleibt Griechenland in dieser Hinsicht mehrere Jahre hinter Russland zurück.

Das Leben mit einem Ausländer hat jedoch nicht geklappt, aber Anastasia fand in Griechenland immer noch Familienglück / Foto: bereitgestellt von Anastasia Zamyatina

Als der älteste Sohn aufwuchs und zur Schule gehen musste, beschlossen mein Mann und ich, für den Winter nach Russland zu gehen. Von Zeit zu Zeit gab es den Gedanken, in ihre Heimat zurückzukehren. Im Ural haben wir 2018 und 2019 zwei Winter verbracht. Aber während dieser Zeit haben wir klar verstanden, dass wir Griechenland mehr vermissen als Russland, also blieben wir immer noch im Land der Hellenen. Jetzt gibt es keinen Zweifel. Trotzdem tun wir alles für unsere Kinder, damit sie die Wahl haben, in Griechenland zu bleiben oder nach Russland zu reisen – dafür haben sie die russische Staatsbürgerschaft. Gleichzeitig sprechen sie gut Griechisch und nicht sehr gut Russisch.

Für mich wurden die Griechischkenntnisse ganz einfach vermittelt, weil es auf Russisch viele Anleihen gibt. Als ich anfing Griechisch zu lernen, verstand ich meine Muttersprache noch besser. Gleichzeitig kommunizieren wir in der Familie in der Sprache, an die wir uns schneller erinnern. Manchmal taucht ein Wort auf Griechisch schneller im Gedächtnis auf als ein russisches. Dies passiert vielen, die umziehen und hier bleiben, um zu leben. Aber ich finde es immer noch schwierig, rein russisch zu sprechen, mein Gehirn stolpert, es dauert einige Zeit, bis es wieder aufgebaut ist.

Das Mädchen hat es sogar geschafft, sich mit der berühmten Köchin Nusret Goekce zu treffen / Foto: zur Verfügung gestellt von Anastasia Zamyatina

Ich habe vier Jahre in den Vororten von Athen gelebt und es dann geschafft, weitere zwei Jahre im Zentrum der Hauptstadt zu leben. Dann beschloss ich, auf die Insel Mykonos zu ziehen. Dies ist die teuerste und beliebteste griechische Insel, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Dies ist das lokale Ibiza, wo ich jetzt Ausflüge durchführe.

Land bei Sperrung

Um zu verstehen, wie teuer es ist, stellen Sie sich vor, dass in Griechenland eine Wohnung im Durchschnitt für 300 Euro pro Monat gemietet werden kann. In Mykonos kostet der Wohnraum ab tausend Euro. Beim Essen ist es genauso. Aber im Vergleich zu Russland und dem Rest von Griechenland ist das Leben teurer. Zum Beispiel kostet ein Dutzend Eier ungefähr 1,5 Euro (Brot), und Brot kann für 1 Euro (ungefähr 90 Rubel) genommen werden. Dies ist der Mindestpreis. Aber hier gibt es sehr billiges und hochwertiges Olivenöl. Aber im Vergleich zu Russland hat Griechenland eine hohe Lebensqualität: Es gibt das ganze Jahr über ein gutes Klima, frisches Gemüse und Kräuter. Wenn Sie dieses Land mit dem Rest Europas vergleichen, wird Griechenland arm erscheinen.

Jetzt warten alle Griechen auf die Öffnung der Grenzen, da das Land seit dem 7. November gesperrt ist. Es soll am 14. Mai enden. Seit Beginn der Pandemie arbeiteten die Schulen in unserem Land nicht mehr. Als die Situation mit der Häufigkeit dies zuließ, öffneten sie sich und die Kinder gingen wieder in die Ferne. Um in den Laden oder zur Post zu gehen oder einfach Ihrer Großmutter bei der Hausarbeit zu helfen, mussten Sie eine staatliche Nummer anrufen und eine SMS erhalten. Wenn es keine solche Nachricht gibt oder Sie mehr als 4 Personen in Ihrem Auto haben und nicht miteinander verwandt sind, wird eine Geldstrafe von 300 Euro verhängt.

Anastasia ist sich sicher, dass es bereits unmöglich ist, dies abzulehnen, wenn Sie es gewohnt sind, am Meer zu leben. / Foto: bereitgestellt von Anastasia Zamyatina

Noch vor ein paar Wochen waren die Geschäfte vollständig geöffnet, davor können Sie nach Vereinbarung dorthin gelangen. Um zum Beispiel zu H & M zu gehen, musste ich anrufen und sagen: „Melde mich für 12:00 an.“ Und ich habe genau 30 Minuten Zeit, um es zu umgehen und die zu wählen, die ich brauche.

Natürlich tragen alle Masken, alle versuchen jetzt, sich impfen zu lassen. Es gibt kein russisches „Sputnik V“, aber es gibt Pfizer und AstraZeneca. Gleichzeitig heißt es in Statistiken, dass Menschen häufiger Antidepressiva einnahmen, weil viele ihre Arbeit verloren und in vier Wänden eingeschlossen waren.

Aufgrund der instabilen Situation mit dem Auftreten von Coronaviren haben Russen Angst, Hotelreservierungen in Griechenland vorzunehmen. Es gibt noch Aufzeichnungen für Juli, August, September und Juni ist in Hotels leer. Alle warten auf den 14. Mai, wenn die Grenzen geöffnet werden.

Träume von Russland

Ich vermisse Jekaterinburg, manchmal träume ich sogar von Russland. Aber anderthalb Monate reichen mir, um dort zu leben. In Griechenland mag ich das Klima und das Essen. Als mein Mann und ich zwei Winter im Ural lebten, vermisste ich wirklich frisches Gemüse, da waren diese Plastiktomaten.

Kinder in Griechenland sind laut Anastasia von Liebe und Glück umgeben / Foto: bereitgestellt von Anastasia Zamyatina

Und natürlich ist das Meer ein eigenständiges Thema. Wenn Sie an das Meer gewöhnt sind, ist es bereits schwierig, es abzulehnen. Kinder spielen auch eine Rolle. Hier haben sie eine andere Einstellung, sie baden nur in Liebe, Glück und einer Art Glückseligkeit. In Russland scheinen sie mir sehr überlastet zu sein. Dort geht jedes Kind auf Englisch, Französisch, auf die Eisbahn, in die Entwicklungskreise. Ich denke das ist eine Überlastung. In Griechenland sind alle entspannter, Kinder spielen viel.

Sie können für eine Weile nach Russland kommen, interessante aktive Menschen treffen, mit dieser Energie gesättigt werden und dann nach Griechenland zurückkehren. Die Griechen wollen übrigens wirklich mit Russland zusammenarbeiten, haben aber Angst vor der russischen Mafia. Es gibt auch solche Mythen, dass die Russen sie täuschen und sogar töten können. Vielleicht liegt das daran, dass sich die Menschen in Russland praktisch nie ansehen. Hier schauen sie sich gerne an, lächeln, reden einfach so.

Selbst in Griechenland streiken viele Männer, es gibt viel mehr als Frauen. Übrigens gibt es in Russland im Vergleich zu griechischen Frauen sehr schöne, gepflegte Mädchen. Ich selbst komme in meine Heimat, ich denke, wie lange es dauert, bis ich mich morgens fertig mache, um als solche Schönheit herauszukommen. Hier sind die Mädchen beide aufgewacht und gegangen: Es ist üblich, Heels nur für Feiertage und große Partys zu malen und zu tragen. Und in Russland nehmen jeden Tag Mädchen an der Parade teil.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}