Der Kampf um Impfpatente hat begonnen

Die Forderung, ein Patent für einen Coronavirus-Impfstoff zu widerrufen, nachdem Joe Biden Putins Initiative unterstützt hat, gewinnt weltweit an Bedeutung.

Die Verhandlungen zur Aussetzung der Gültigkeit von Coronavirus-Patenten haben sich seit Herbst letzten Jahres hoffnungslos hingezogen und waren schließlich in Streitigkeiten zwischen 164 Mitgliedsländern der Welthandelsorganisation festgefahren. Aber das Eis war gebrochen, als der einflussreichste Gegner der Patentabschaffung – die Vereinigten Staaten – plötzlich von Wut zu Barmherzigkeit wechselte.

Es ist nur ein paar Stunden her, seit Biden die Ankündigung gemacht hat, und Europa hat sich ihm angeschlossen. In ihrer Erklärung sagte die Präsidentin der Kommission, Ursula von der Leyen: „Die Europäische Union ist auch bereit, Vorschläge für eine wirksame und realistische Lösung der Krise zu erörtern. Aus diesem Grund sind wir bereit zu diskutieren, wie der Vorschlag der USA, das Urheberrecht für Covid-19-Impfstoffe aufzuheben, dazu beitragen kann, diese Ziele zu erreichen. “

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tentros Antanom Ghebregesus, bezeichnete die Unterstützung von Joe Biden als „monumental“ und fügte hinzu, dass dies ein Führungsmodell bei der Bewältigung eines globalen Gesundheitsproblems sei.

Laut der US-Handelsvertreterin Catherine Tai. Der vorübergehende Widerruf von Patentrechten wird es den Entwicklungsländern ermöglichen, Impfstoffe herzustellen. Anmerkungen Das Wall Street Journal.

Die US-Entscheidung wurde vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Anzahl registrierter COVID-19-Infektionen in der Welt getroffen. Die US-Regierung versucht, so vielen Menschen wie möglich Impfstoffe zur Verfügung zu stellen, sagte Tai. Das US-Abkommen zur Aussetzung von Patenten wurde auch durch die Tatsache erleichtert, dass das Land in der Lage war, sich mit einer ausreichenden Menge des Arzneimittels zur Impfung gegen COVID-19 zu versorgen. Bis zum 8. Mai haben 45% der Amerikaner mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten. Dies ist die viertgrößte Zahl nach Israel (62,6%), Großbritannien (51,5%) und Bahrain (45,4%).

Ab dem 8. Mai beträgt der durchschnittliche Anstieg der Inzidenz in sieben Tagen fast 102 pro 1 Million Menschen und bleibt seit Beginn der Pandemie auf einem Rekordhoch, obwohl er gegenüber Ende April zurückgegangen ist, wie aus den Daten von hervorgeht das statistische Portal Unsere Welt in Daten. Insgesamt sind laut Johns Hopkins University weltweit mehr als 157,639 Millionen Menschen infiziert, über 3,28 Millionen sind gestorben. Spitzenreiter bei der Anzahl der bestätigten Fälle sind die Vereinigten Staaten, in denen 33,419 Millionen Infizierte entdeckt wurden. Auf dem zweiten Platz liegt Indien (21,892 Millionen), auf dem dritten Platz Brasilien (15,087 Millionen), auf dem vierten Platz Frankreich (5,747 Millionen) und auf dem fünften Platz die Türkei (4,99 Millionen), die Russland (4,871 Millionen) umging.

Wer beantragt den Widerruf von Patenten und warum?

Südafrika und Indien haben als erste im Oktober 2020 um Stornierung gebeten, und seitdem wurden sie von etwa der Hälfte der WTO-Mitglieder, hauptsächlich aus Entwicklungsländern, unterstützt.

Die Zahl der Befürworter der Aufhebung von Patentbeschränkungen für Arzneimittel wächst. Der russische Präsident Wladimir Putin beauftragte die stellvertretende Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa, das Problem zu lösen. „Sicherheit kann nur gewährleistet werden, wenn in den allermeisten Ländern der Welt Impfstoffe eingesetzt werden. Dann wird die Immunität der Bevölkerung im weitesten Sinne des Wortes entwickelt “, sagte Putin. Russland hat die Technologie zur Herstellung von Impfstoffen gegen Coronaviren bereits nach Weißrussland und Argentinien transferiert.

Wie CNBC unter Berufung auf seine eigenen Quellen berichtete, führte die Biden-Regierung vor ihrer Entscheidung Konsultationen mit führenden Impfstoffherstellern durch. Der Quelle zufolge hat die Verwaltung auch Verständnis dafür, dass die Umsetzung des Vorschlags zur Aussetzung der Impfpatente einige Zeit in Anspruch nehmen kann, da er von allen 164 Mitgliedstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) unterstützt werden muss. Zuvor hatten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie mehr als 100 WTO-Mitgliedsländer aufgefordert, das Patent für Impfstoffe auszusetzen.

Einige hoffen, dass es mehr Impfstoffe geben wird und dass sie diese endlich erhalten. Andere – zum Beispiel Ägypten, Indonesien, Pakistan – sind bereit, die Herstellung von Impfstoffen selbst zu organisieren, für sich selbst zu sorgen und Geld mit Exporten zu verdienen.

Sowohl Médecins Sans Frontières als auch die Weltgesundheitsorganisation haben sich für einen offenen, gemeinsamen Zugang zu allen Technologien zur Bekämpfung von Covid ausgesprochen. Der Leiter der WHO verbarg seine Freude nicht über die Änderung der Position der Vereinigten Staaten.

„Ich begrüße die Entscheidung der Vereinigten Staaten. Sie ist von historischer Bedeutung, um das Wohlergehen und den gleichberechtigten Zugang zu Impfstoffen für alle Menschen auf der ganzen Welt in dieser schwierigen Zeit ausnahmslos zu gewährleisten“, sagte Tedros Adanom Ghebreyesus.

Ein Patent schützt geistiges Eigentum und schützt Erfinder vorübergehend vor Wettbewerbern, die nicht für Forschung und Entwicklung von Technologie ausgegeben haben, aber bereit sind, diese sofort zu nutzen und Geld zu verdienen. Dank dieses Schutzes erhalten Pharmaunternehmen für die Dauer des Patents das ausschließliche Recht, das Arzneimittel freizugeben und zu bestimmen, mit wem und unter welchen Bedingungen Geheimnisse und dementsprechend Gewinne geteilt werden sollen.

Wird dies helfen, die Pandemie zu beenden?

Die meisten Patente für Impfstoffe und Produktionskapazitäten konzentrieren sich auf wohlhabende Länder. Bis sie sich selbst impfen, kann der Rest warten und auf ihre eigenen Entwicklungen (wie in Indien, Russland und China) und die Lieferung chinesischer oder russischer Impfstoffe hoffen. Deshalb bitten sie darum, die Technologie zu teilen, wenn nicht den Impfstoff.

Laut Epidemiologen, einschließlich des Amerikaners Anthony Fauci, müssen mehr als 70% der Bevölkerung geimpft werden, um die Pandemie zu besiegen. Das aktuelle Tempo ist schlecht.

In der Welt getan Es gibt bereits über 1,2 Milliarden Impfungen, und Pharmaunternehmen versprechen, bis Ende des Jahres 10 Milliarden Impfdosen zu produzieren. 40% der Impfungen gingen jedoch an 11% der Weltbevölkerung in 27 reichen Ländern, während auf Länder mit 11% der ärmsten Bevölkerung nur 1,6% entfielen.

Also Der reiche Zehnte der Menschheit wird 25 Mal schneller geimpft als der ärmsteBloomberg berechnet. Bei dieser Rate, dem begehrten 70% -Niveau, werden einige Industrieländer im August erreichen, während die meisten armen Länder weitere drei Jahre brauchen werden.

Wer ist gegen die Abschaffung von Patenten und warum?

Vor allem Pharmaunternehmen. Diejenigen, die Medikamente erfinden und verkaufen, sind an Patentschutz gewöhnt und mit der Aussicht, sie zu verlieren, wenn auch für eine Weile, sehr unzufrieden.

„Menschen können durch eine solche Wende in der etablierten amerikanischen Politik nicht gerettet werden“, sagte der amerikanische Verband der Arzneimittelhersteller und -entwickler PhRMA gegenüber der Biden-Regierung.Dieses leere Versprechen wird keine größeren Hindernisse für die Impfung beseitigenvor allem der Mangel an Rohstoffen für die Herstellung von Impfstoffen und Schwierigkeiten bei der Organisation der Impfkampagne vor Ort. „

Der internationale Verband IFPMA sprach im gleichen Sinne und bezeichnete die US-Position als enttäuschend und fehlgeleiteter Versuch, eine einfache Lösung für ein komplexes Problem zu finden

Die Pläne der Pharmaunternehmen, mit dem patentierten Impfstoff Geld zu verdienen, stellten sich als große Frage heraus, wodurch das Geschäft der Entwickler stark zurückging – ihre Aktien brachen unmittelbar nach Bekanntgabe des Weißen Hauses an den Börsen ein.

Zusätzlich zum Verlust des erwarteten Supergewinns droht die Aussetzung des Patents ihnen sogar die Möglichkeit zu nehmen, zumindest etwas aus ihrer eigenen Erfindung zu verdienen, da andere Unternehmen in der Lage sein werden, um Komponenten für die Herstellung des Impfstoffs zu konkurrieren, die sind bereits Mangelware.

Mit anderen Worten, Apotheker hätten sich möglicherweise damit abgefunden, dass außer ihnen jemand anderes einen Impfstoff nach ihrer Formel herstellen würde, bis das Coronavirus besiegt war, aber unter Bedingungen eines Mangels an Komponenten riskieren sie, unerwartete Konkurrenten im Kampf zu bekommen, nicht nur für den Kunden, aber auch für Rohstoffe, ohne die sie selbst nichts zu verkaufen haben.

Skeptiker haben jedoch ihre eigene Sichtweise: Pharmaunternehmen werden immer noch ihr Geld bekommen, da es unmöglich ist, einen High-Tech-Impfstoff auf den Knien oder zu Hause herzustellen. Dies bedeutet, dass alle Gespräche über den Gewinnverlust mit anderen Worten bezeichnet werden können – ein leichter Gewinnrückgang im Austausch für eine deutliche Verbesserung der öffentlichen Meinung, die in letzter Zeit für viele Pharmaunternehmen eher negativ geworden ist, vor allem für die berüchtigte AstraZeneca

Deutschland und Großbritannien, Inhaber der Patente AstraZeneca und BioNTech, berücksichtigen jedoch die Bedenken der Pharmahersteller. Generika sind normalerweise billiger, aber auch schlechter als die Originale, und vor allem gibt der Entwickler Milliarden von Dollar aus, um ein neues Medikament auf den Markt zu bringen. Diese Investitionen müssen geschützt werden.

In einem Interview mit der FT stellte Angela Merkel fest, dass die Unverletzlichkeit des geistigen Eigentums eine Quelle der Innovation ist, und der deutsche Außenminister schlug vor, die Zahl der produzierenden Unternehmen nicht zu vervielfachen, sondern die Fähigkeiten der bereits bestehenden zu erweitern.

„Im Moment sprechen wir hauptsächlich über die Erweiterung bestehender Produktionsstätten. Über deren Erweiterung, über die Verbesserung der Lieferketten, damit mehr Menschen von Impfstoffen profitieren“, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas.

Derzeit gibt es zwei Hauptgründe für den Mangel an Impfstoffen: fehlende Produktionslinien und Unterbrechungen bei der Rohstoffversorgung. Die Aufhebung von Patenten kann das erste Problem teilweise lösen, wird jedoch den Wettbewerb auf dem Markt für Ausgangsmaterialien deutlich verschärfen. Und dies erfordert eine separate Lösung. Im Allgemeinen wird die WTO im ersten Jahrzehnt des Juli ein Moratorium für Patente von allen Seiten erörtern, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass dieses Thema effektiv einem Gedankenexperiment unterzogen wird.

Warum haben die USA ihre Meinung geändert?

Aus zwei Hauptgründen, Inland und Ausland.

Einerseits verliert die Impfkampagne in den USA an Dynamik: Jeder, der bereits geimpft werden wollte, wer übrig bleibt, wird mit Baseballtickets, Bier und Geld angelockt. Es gibt keinen Mangel an Impfstoffen, und die Stimmen der Befürworter von Gleichstellung und globaler Gesundheit werden immer lauter.

Besonders jetzt, wo einer der Initiatoren der Abschaffung von Patenten – Indien – erlebt katastrophale Welle der Pandemie

Auf der anderen Seite bringt Biden die Vereinigten Staaten nach vierjähriger Verpuppung unter dem Motto „America First“, bei dem es seinem Vorgänger Donald Trump gelang, die Arbeit sowohl der WTO als auch der WHO zu sabotieren, aktiv auf die Weltbühne zurück.

Biden hat einen anderen Slogan: „Amerika ist zurück.“ Er stornierte seinen Rücktritt vom Pariser Klimaschutzabkommen, hörte auf, amerikanische Internetgiganten vor Steuern in anderen Ländern zu schützen, und machte sich nun trotz der Einwände des großen Pharmaunternehmens daran, den Streit um Impfpatente bei der WTO beizulegen. Und eine so breite Geste wie die Abschaffung von Patenten wird zweifellos zu 100% von der US-Propagandamaschine genutzt, auch wenn diese Idee nicht umgesetzt wird.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}