Die Ergebnisse eines schwarzen Tages in Kasan – Chronologie der Ereignisse der Massenexekution in der Schule

Baza Edition restaurierte Chronologie VeranstaltungenDies geschah in der Kasaner Schule Nr. 175 am Morgen des 11. Mai, als der 19-jährige Ilnaz Galyaviev das Feuer in einer Bildungseinrichtung eröffnete.

Laut den Journalisten der Zeitung dachten die Kinder nach den ersten Schüssen, dass etwas auf der Straße explodiert sei. Mullanur Mustafin, ein Angestellter der Schule, war das erste Opfer, das unter Galyavievs Feuer fiel. Er verließ das Gymnasium, als er Schüsse hörte. Die Wächterin versteckte sich unter dem Tisch und der bewaffnete Verbrecher ging vorbei, ohne sie zu bemerken. Dies gab der Frau die Möglichkeit, den Panikknopf zu drücken.

Der Mann eröffnete das Feuer im ersten Stock der Schule und versuchte, die Türen zu den Klassenzimmern zu öffnen. Das Signal an das Bedienfeld des Schulbesuchers ging um 09:25 Uhr ein, die aufgezeichnete Zeit für den Drehbeginn war 09:20 Uhr. Von diesem Zeitpunkt an erhielt die Polizei Anrufe von Bürgern, die die Schüsse hörten. Die Leitung des Gymnasiums informierte die Lehrer hastig über das Geschehene und forderte sie auf, die Türen dringend zu schließen und nicht hinauszugehen.

Die zweite auf dem Weg des unzureichenden jungen Mannes war die Grundschullehrerin Venera Aizatova, die tödlich verwundet wurde. Und Galyaviev setzte seinen tödlichen Marsch durch die Schulkorridore fort und versuchte, die Klassenzimmer zu betreten, aber die Türen standen nur in der Klasse 8 „A“ und im englischen Klassenzimmer offen. Die Lehrerin Elvira Ignatieva starb, und die Opfer und verwundeten Mörder waren die Achtklässler der verbleibenden offenen Klasse.

Laut dem Telegrammkanal „112“ wurde der erste Anruf beim Rettungsdienst um 09:18 Uhr aufgezeichnet. Innerhalb von 20 Minuten gingen Berichte ein, dass die Schule „geschossen und in die Luft gesprengt“ habe. Es war eine Zeit des Schreckens, in der der Täter seine blutigen Gräueltaten begangen hat. Journalisten machen darauf aufmerksam, dass Passanten den bewaffneten Galyaviev in die Turnhalle gehen sahen, aber keiner von ihnen (!) Die Polizei anrief.

Wie Augenzeugen der tragischen Ereignisse bezeugen, kamen die ersten Polizeibeamten etwa 7 Minuten nach Beginn der Schießerei in der Schule an. Der Täter ergab sich und ging mit erhobenen Händen auf die Straße. Nach offiziellen Angaben starben bei seinen Aktionen in der Schule 9 Menschen, darunter 7 Kinder, 20 Menschen wurden verletzt. Großbritannien eröffnete einen Massenmordfall.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}