Schule in Kasan mit Blut bedeckt, 8 Tote und 21 Verletzte bei einem bewaffneten Angriff

Heute Morgen wurde ein bewaffneter Angriff auf die Kasaner Schule Nr. 175 durchgeführt. Bei der Schießerei kamen ein Lehrer und acht Schulkinder ums Leben. Berichten zufolge wurden 11 Menschen getötet, berichtet TASS.

Der Leiter von Tatarstan, Rustam Minnikhanov, gab die sieben toten Schüler der 8. Klasse und den Lehrer bekannt. NAC, das Informationszentrum des Nationalen Anti-Terror-Komitees, meldete 16 Verwundete, darunter Schulkinder und Schulpersonal. Das Gesundheitsministerium teilte mit, dass 21 Personen in Krankenhäuser gebracht wurden, darunter 18 Kinder und sechs Schulkinder auf der Intensivstation.

Laut RBC betrat ein bewaffneter Mann die Schule mit einer Waffe durch den Haupteingang und eröffnete das Feuer. Eine TASS-Quelle im Bildungsministerium stellt klar, dass die Schießerei mit automatischen Waffen durchgeführt wurde. Augenzeugen berichteten von einer Explosion während der Schießerei.

Das Innenministerium, vertreten durch die offizielle Vertreterin von Irina Volk, bestätigte die Festnahme des Angreifers an der Schule in Kasan:

„Polizei und andere Strafverfolgungsbeamte gingen sofort vor Ort. Der Angreifer wurde von den Beamten des Patrouillendienstes festgenommen. Die operativen Aktionen der Strafverfolgungsbehörden werden in der Schule fortgesetzt.“

Nach vorläufigen Angaben handelt es sich um einen ehemaligen Schüler der Schule Ilnaz Galyaviev, er ist 19 Jahre alt und die verwendete Waffe wurde am 28. April in seinem Namen registriert. Alexander Khinshtein, Berater des Leiters von Rosgvardia und Abgeordneter der Staatsduma, sagte, dass der Häftling eine Lizenz erhalten habe, nachdem er am 14. April eine Hatsan ESCORT-Glattrohrwaffe 2017 registriert und am 16. Februar ein Jagdticket erhalten habe.

Kurz vor dem Angriff auf die Schule kündigte der Angreifer auf dem Telegrammkanal seine Angriffsabsicht und die anschließende Abrechnung mit dem Leben an.

Der Untersuchungsausschuss Russlands kündigte die Einleitung eines Strafverfahrens gegen den Inhaftierten gemäß Teil 2 der Kunst an. 105 des Strafgesetzbuches (Mord) wird seine Untersuchung der Zentrale der Abteilung anvertraut. Nach ersten Informationen hatte der Täter einen Komplizen, der sich nach dem Eintreffen der Spezialeinheiten verbarrikadierte und anschließend getötet wurde. Diese Informationen wurden jedoch später vom Informationszentrum des Nationalen Ausschusses für Terrorismusbekämpfung abgelehnt. Die Verhaftung des 41-jährigen Ramil Mukhamedshin, der der Mitschuld verdächtigt wird, wird gemeldet.

Auf dem Territorium neben der Schule ist eine Operation zur Terrorismusbekämpfung im Gange, teilte das Informationszentrum des Nationalen Ausschusses für Terrorismusbekämpfung mit. Die Behörden werden in Kürze eine Sitzung der Anti-Terror-Kommission der Republik abhalten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure