TUI wird die Sommersaison verlängern

Die TUI-Gruppe erwägt angesichts der starken Nachfrage eine Verlängerung der Sommersaison 2021, berichtet APE.

Die Spezialisten der TUI-Gruppe erwarten für das 4. Quartal, dh von Juli bis einschließlich September, eine Rückkehr zur Profitabilität des Unternehmens. Fritz Jussen, CEO der Gruppe, sagte heute gegenüber Reportern:

„Wir sehen gegen Ende der Saison eine enorme Anhäufung von Nachfrage, die Expansion ist nachhaltig und dies muss mit den Zielen abgestimmt werden.“

Im ersten Halbjahr dieses Jahres erreichten die Verluste des Unternehmens 1,3 Milliarden und der Umsatz ging um 89% auf 716 Millionen Euro zurück. Es blickt jedoch optimistisch in die Zukunft und plant, 75% seiner Kapazität vor der Pandemie zu erreichen. Und obwohl die heute herrschende Unsicherheit die erwartete Nachfrage verlangsamt, sind Experten zuversichtlich, dass eine wirksame Impfung Europa für volle Reisen öffnen wird.

Vergleicht man die Anzahl der Sommerbuchungen in diesem Jahr mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019, so stellt TUI fest, dass es 69% weniger gibt – vor zwei Jahren schickte das Unternehmen jedes Jahr 23 Millionen Menschen in den Urlaub. Bis heute hat sie jedoch bereits 2,6 Millionen Sommerbuchungen und die Anzahl der neuen hat sich seit April verdoppelt. Und das ist nicht die Grenze – in naher Zukunft werden voraussichtlich noch mehr Richtungen geöffnet. Fritz Jussen sagt:

„Wir stehen jetzt am Beginn eines erwarteten Neustarts. Die Vorfreude ist spürbar, es gibt Möglichkeiten für den Tourismus und für TUI. „

Der Optimismus von TUI in Bezug auf die bevorstehende Sommersaison wird die Anzahl der Reisen und Fluggesellschaften in Europa erhöhen, die in den letzten 14 Monaten beispiellose Verluste durch Pandemiebeschränkungen erlitten haben.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure