Die Aussichten für eine Erholung des Tourismus in diesem Jahr sind stark übertrieben

Die Aussichten für die diesjährige Touristensaison, die offiziell am 15. Mai beginnt, sind sehr negativ, obwohl Regierung und Tourismusminister Haris Theocharis darauf bestehen, dass es einen Plan für eine erfolgreiche Erholung des Tourismus in Griechenland gibt.

Wir werden in Regierungskreisen daran erinnern, dass der Minister selbst erklärt hat, dass in dieser Saison mindestens 15 Millionen Touristen eintreffen werden. Aber all dies scheint unrealistisch, wenn man hört, wie die Fachleute in den touristischen Gebieten des Landes die Realität beschreiben.

Wir können bereits sagen, dass dieses Jahr noch schlimmer sein könnte als letztes. In wichtigen touristischen Gebieten wie den Kykladen und Rhodos sowie in speziellen Touristenzentren mit eigenen autonomen Touristenkursen wie Mykonos und Santorini wurden bis zum 12. Mai 2021 keine Reservierungen vorgenommen, und die wenigen, die auftraten, wurden storniert. .

Um die Wahrheit zu sagen, der Mai ist bereits verloren, der Juni scheint ebenfalls verloren zu sein. Es gibt immer noch kleine Hoffnungen, dass es im Juli und August eine Touristenwelle geben wird, aber keiner der Profis auf diesem Gebiet setzt darauf.

In Rhodos hoffte man bis zum 11. Mai, dass ein Teil des touristischen Einkommens von den Israelis eingebracht würde. Aber wegen des Ausbruchs des Krieges mit den Palästinensern schmilzt diese Hoffnung wie der Schnee des letzten Jahres. Darüber hinaus ist bereits klar, dass britische Touristen nicht massenhaft nach Griechenland reisen werden, da die britische Regierung Griechenland nicht in die europäischen Tourismuszonen einbezieht, die frei von Covid sind. Am besorgniserregendsten ist jedoch, dass griechische Tourismusmarken wie Mykonos und Santorini in diesem Jahr nicht spürbar nachgefragt werden.

Es gibt nicht nur keine Buchungen, sondern auch keine Hoffnung, dass Touristen in naher Zukunft auf diese beiden Inseln kommen, wie die von den Fluggesellschaften angekündigten Daten belegen. Erfahrene Fachleute auf Santorin und Mykonos teilen Reportern mit, dass sie einige ihrer Geschäfte nicht eröffnen werden, während andere Aktivitäten mit begrenztem Personal durchgeführt werden.

Ein Hotelmanager in Mykonos teilte der griechischen Zeitung zougla.gr mit, dass von den 100 Buchungen 94 storniert wurden, da sie britische und israelische Touristen verlieren.

Offensichtlich zögern professionelle Hoteliers, Händler, Zulieferer und Catering-Unternehmer, ein eigenes Unternehmen zu gründen, da die Aussichten nicht zeigen, dass sie ihre Ausgaben amortisieren können. Deshalb ziehen sie es vor, sie geschlossen zu halten und kein Risiko einzugehen.

Jeder von uns fragt sich also, woher diese Welle des übermäßigen Optimismus, die von der Regierung und dem Tourismusminister Theocharis gepflegt wird, stammt, da sowohl die Mitglieder des Ministerkabinetts als auch das Tourismusministerium selbst genau wissen, was passiert wirklich auf dem Tourismusmarkt des Landes.

Santorini

Димитрис Теодорас генеральный менеджер компании „Камари тур“ на острове, в интервью изданию zougla.gr сообщил, что на данный момент ни одно место в отелях компании не забронировано, а Санторини, который является одним из самых популярных направлений, находится в худшем положении, чем letztes Jahr.

Ihm zufolge „werden die Hotels, die eröffnet werden, zu 3-5% ausgelastet sein, und das ist bestenfalls so. An einigen Tagen ist die Auslastung Null. Seit dem letzten Jahr, als wir uns mit all diesen Problemen in Quarantäne befanden, wurden keine Vorbehalte mehr gemacht. „Alles wird im letzten Moment erledigt.“

Laut Theodoras haben die Deutschen am 14. Mai mit Reservierungen begonnen und bisher nur 60 Kunden beworben. Die Niederlande werden voraussichtlich am Mittwoch eine Erklärung abgeben. Im Gegenteil, Berichte aus England sind nicht gut, da sich Griechenland in der orangefarbenen Zone befindet und bei der Rückkehr mindestens zwei Tests und eine Quarantäne zu Hause erforderlich sind. „Die Hälfte der Flüge nach Großbritannien, geschweige denn 70%, und große Reiseveranstalter haben ihre Pläne storniert und werden bis zum 26. Juni wieder aufgenommen.“

Herr Theodoras glaubt auch, dass Touristen aus China und Indien dieses Jahr nicht nach Santorini kommen werden, was einer der Gründe ist, warum etwa 20% der Mitarbeiter zur Arbeit gehen werden. Die Griechen als Touristen, sagt Herr Theodorou, „kommen in den letzten Jahren leider praktisch nicht zu uns.“

Der Geschäftsmann Hierotheos Mitropias aus Santorin hat eine Café-Bar, die dieses Jahr überhaupt nicht funktionieren wird, und ein Touristengeschäft, das mit 2 statt 4 Verkäufern eröffnet wird. Er erzählte zougla.gr von der Situation auf der Insel aufgrund der Touristensaison. „Was ich in den letzten Tagen auf der Insel sehe, ist ein sehr großer Mangel an Touristen, viele Menschen gehen auf der Suche nach Arbeit. Ich werde überhaupt kein Café eröffnen, weil ich sechs Angestellte brauche und nicht weiß, ob das saisonale Einkommen die Betriebskosten decken wird. Ich werde jedoch ein Reisegeschäft betreiben, alleine und mit Familienmitgliedern arbeiten, und ich werde nur zwei von vier Personen beschäftigen, die in anderen Jahren für mich gearbeitet haben. „

Der Tourismus auf Rhodos beginnt die Sommersaison mit sehr wenigen Vorbehalten. Die meisten Hoteliers vermeiden derzeit die Eröffnung. Manolis Markopoulos, Präsident der Rhodes Hoteliers ‚Association, sagte gegenüber zougla.gr, dass 15 der 650 Hotels der Insel am 15. Mai eröffnet werden.

Die ersten Ankünfte wurden aus Israel erwartet, wo ein großer Prozentsatz der Bevölkerung geimpft ist, aber heute hat sich plötzlich alles geändert: Massive Absagen wurden durch dramatische Ereignisse im Land ausgelöst.

Herr Markopoulos merkt an, dass der Tourismus wie im letzten Jahr in dieser Saison funktionieren wird. Im Moment arbeitet er an einer Last-Minute-Buchung.

Die Touristensaison in Naxos beginnt sehr langsam und es wird erwartet, dass nur 30% der Hotels in den kommenden Tagen eröffnet werden. Manolis Bardanis, der Präsident der Insel für Hoteliers, sagte gegenüber zougla.gr, dass die ersten 30 Tage der Eröffnung nur vorübergehend sind und er davon ausgeht, dass sie träge und mit sehr wenig Touristenverkehr sein werden. Er merkt auch an, dass die meisten Hotels bis Ende Juni eröffnet werden und hofft, dass das Endergebnis besser sein wird als im letzten Jahr. Ihm zufolge werden Impfungen in diesem Jahr eine sehr wichtige Rolle spielen.

Die Hoteliers in Paros sind ebenfalls in der Warteschleife und verlassen sich in dieser ersten Phase der Touristensaison auf minimalen Verkehr. Sie hoffen jedoch, dass sich die Situation im Hochsommer verbessern wird. Der Präsident der Mania Abatsi Island Hoteliers Association erklärt gegenüber zougla.gr, dass der Juni voraussichtlich schleppend verlaufen wird, da die Politik jedes Landes noch nicht vollständig klar ist und die Impfung großer Bevölkerungsgruppen noch nicht abgeschlossen sein wird. Es gibt jedoch eine große Anzahl von Hotels auf der Insel, da es nicht viele auf der Insel gibt. Sie ist optimistischer in Bezug auf Juli und August, aber dieser Optimismus ist mit Vorsicht verbunden, da, wie sie erklärt, alle Reservierungen eine eintägige Stornierungsrichtlinie haben.

Warum verlieren wir britische Touristen?

Die hastige Abreise von Haris Theocharis nach London vor einigen Tagen und seine Kontakte dort schienen nicht ausgereicht zu haben, um das negative Szenario der britischen Regierung mit ihrer Entscheidung über relativ kovidfreie Zonen in Europa umzukehren.

So sind Spanien und Griechenland nicht in den Jet eingestiegen, weil sie sich in der orangefarbenen Sperrzone befinden. Dies bedeutet, dass jeder Brite, der eines dieser beiden Länder besucht hat, bei seiner Rückkehr nach Großbritannien unter Quarantäne gestellt werden muss.

Diese Entscheidung war ein Urteil für diese Länder, aber ein unerwartetes Geschenk für Portugal, das erhebliche Vorteile versprach. Die Fluggesellschaften versuchen derzeit, mehr Charterflüge, hauptsächlich in den Süden, anzubieten, um die wachsende Nachfrage britischer Staatsbürger nach Flügen nach Portugal zu befriedigen.

So eskaliert der „brüderliche“ Tourismuskrieg zwischen Spanien, Italien, Ägypten, Frankreich und Griechenland, bis wichtige Tourismusmärkte wie die Niederlande und die nordischen Länder Entscheidungen treffen.

Diese Entscheidungen bestimmen, ob Bürger bestimmter Länder bei ihrer Rückkehr unter Quarantäne gestellt werden sollen. Noch ein Kopfschmerz für Haris Theocharis!





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}