Die Kasaner Tragödie hätte genau vor einem Jahr passieren können – Mystik, Realität oder „Blauwal“?

Vor einem Jahr beging ein 17-jähriger Junge aus Kasan, Daniil Andreev, Selbstmord. Seine Mutter sieht einen Zusammenhang zwischen der Tragödie in der Schule Nr. 175 und dem Selbstmord ihres Sohnes. Sie hat sich bereits beim Untersuchungsausschuss beworben. Erzählt RT im Detail.

Natalya Andreeva sah viel gemeinsam im Verhalten des Kasaner Schützen, der in der Schule ein Massaker veranstaltete, und ihres Sohnes, der sich vor genau einem Jahr das Leben nahm. Die Frau appellierte an Großbritannien mit der Bitte, die Untersuchung der Todesursachen wieder aufzunehmen. Der junge Mann studierte am selben TISBI-College wie Ilnaz Galyaviev, nur einen Kurs tiefer. In den letzten Monaten seines Lebens hat er sich sehr verändert und sich wie Galyaviev als Gott bezeichnet. Dies ist jedoch nur einer der Zufälle, die ihr beim Verhör des Kasaner Schützen aufgefallen sind.

Die Mutter erinnert sich, dass sich der Sohn nach dem Eintritt ins College im Jahr 2018 sehr verändert hat – er wollte nicht kommunizieren, er entfernte sich scharf von der Familie:

„Er hat uns komplett weggeschubst, wollte überhaupt nicht kommunizieren. Er fing an, seinen Stiefvater, meinen zweiten Ehemann, beim Namen zu nennen, obwohl er ihn ab seinem siebten Lebensjahr Vater nannte. Plötzlich wurde „Papa“ für ihn „Maxim“.

Trotz der mit seinem Studium verbundenen Schwierigkeiten hat Daniel den ersten Kurs von TISBI erfolgreich abgeschlossen. Von September bis Oktober 2019 begann er jedoch zu Hause zu sagen, dass es der Familie ohne ihn besser gehen würde. Natalia erinnert sich an die Worte ihres Sohnes:

„Mama, alles wird gut mit dir, Mama, lebe, du hast Kinder. Wenn mir etwas passiert, mach dir bitte keine Sorgen, weine nicht. „

Gleichzeitig konnten weder seine Mutter noch sein Stiefvater, zu dem er zuvor eine ausgezeichnete Beziehung hatte, den Grund für die Stimmung und das veränderte Verhalten des jungen Mannes nicht herausfinden. Eltern haben es auf Beziehungsprobleme mit ihrer Freundin gebracht.

Im Herbst 2019 versuchte Daniel zum ersten Mal, Selbstmord zu begehen, wurde jedoch gestoppt. Das zweite Mal vor Neujahr – das Büro des Stiefvaters befand sich im 18. Stock, und der junge Mann rief ihn bei der Arbeit an, um die genaue Adresse herauszufinden. Er rief seine Frau sofort zurück und warnte, dass Daniel höchstwahrscheinlich beschlossen habe, erneut zu versuchen, zu sterben, erinnert sich Natalya:

„Mein Mann hat mich sofort angerufen und gesagt, dass Daniel offenbar beschlossen hat, erneut Selbstmord zu begehen. Ich fing sofort an mit ihm zu reden, er sagte mir, dass er nicht leben wollte. „

Danach wurde Daniel für einen Monat in eine psychiatrische Klinik gebracht, aber sie konnten dort keine Diagnose stellen. Zu ihrer Verteidigung sagten die Ärzte, der Junge sei zu zurückgezogen und die Spezialisten hätten es nicht geschafft, ihn zum Reden zu bringen. Obwohl die Diagnose, die früher gestellt wurde, als er noch in der Schule war, so klang: „Obsession and Sound Syndrome“.

Daniel verließ das Krankenhaus und versuchte erneut, Selbstmord zu begehen, indem er seine Mutter anrief. Die Frau erinnert sich:

Er rief: „Ich habe Gott und den Teufel gesehen, komm schnell her. Ich habe sie gesehen, Mama, ich habe sie gesehen! “ In den letzten Monaten seines Lebens erklärte er ständig, er sei ein Gott und er sei böse, ein Dämon. Er sagte, dass er alles wisse und alles selbst entscheiden würde. Er schien mir zuzuhören, sein Stiefvater, Großmütter, aber tatsächlich war er auf seiner eigenen Welle und reagierte auf niemanden. „

Nach dem neuen Jahr und dem Krankenhaus weigerte sich Daniel rundweg, zum College zurückzukehren. Zuerst wechselte er in die Korrespondenzabteilung und brach dann ganz ab, wie es Ilnaz Galyaviev in diesem Jahr tat. Übrigens, als Natalya sich an die Leitung der Bildungseinrichtung wandte, um herauszufinden, ob die jungen Männer am Studienort die Wege hätten kreuzen können, antworteten sie kurz und bündig: „Kaum.“

Daniel beschloss, die Maiferien im Haus seines eigenen Vaters zu verbringen. Am 10. Mai letzten Jahres, früh am Morgen, öffnete er den Safe, in dem sein Vater die Waffe aufbewahrte, nahm sie und verließ das Haus. Die Leiche eines Teenagers wurde in der Nähe der Datscha seines Vaters gefunden. Natalia fällt es bereits schwer zu sagen:

„Mein Ex-Mann sagte, dass in der Nacht des 10. Mai mein Sohn zu ihm kam und eine Maske mit roter Farbe auf sein Gesicht gemalt wurde. Er stand auf und ging. Um vier Uhr morgens wachte er wieder auf und sah, dass sein Sohn nicht zu Hause war, und der Safe, in dem die Waffe aufbewahrt wurde, wurde mit einem Schlüssel geöffnet.

Aufgrund des Todes von Daniel wurde ein Strafverfahren eröffnet, das nach drei Monaten sicher abgeschlossen wurde, ohne dass ein Corpus Delicti gefunden wurde. Nachdem Natalya im Netzwerk Informationen über die Schüsse in der Schule gesehen und die Aufzeichnung des Verhörs von Galyaviev gehört hatte, war sie überrascht über die vielen Zufälle im Verhalten junger Menschen:

„Als ich ihn auf der Bank liegen und schreien sah, sah ich mein Kind. Galyaviev rief die gleichen Sätze, die ich von meinem Sohn gehört hatte: über Gott und den Teufel. „

Sie war alarmiert über eine ähnliche Stimmungsänderung zwischen ihrem Sohn und Ilnaz. In Daniel wurden Agitation und Aggression durch ruhige Perioden ersetzt. So war es auch mit dem Kasaner Schützen: Während des Verhörs verhielt er sich völlig unzulänglich und vor Gericht – ruhig und geduldig beantwortete Fragen, die ihm gestellt wurden.

Es schien der Frau seltsam und eine andere Tatsache, die in beiden jungen Menschen vorhanden war – Distanz zu geliebten Menschen. Als Galyaviev dem Ermittler sagte, dass die Frau, die ihn zur Welt brachte, nicht seine Mutter ist und er keine Eltern hat, wurde Daniil Andreev manchmal aggressiv gegenüber seiner Familie oder weigerte sich, mit ihnen zu sprechen. Zum Beispiel sagte Daniel zu seiner Großmutter, der er Selbstmordgedanken gestand, „wenn sie ihren Eltern von seinen Selbstmordgedanken erzählt, wird sie in Schwierigkeiten sein“. Natalya setzt ihre traurige Geschichte fort, warum sie Verdacht auf die Bekanntschaft ihres Sohnes und Galyavievs hatte:

„Kürzlich habe ich den ehemaligen Kurator meines Sohnes im College angerufen und gefragt, ob Danya Galyaviev kennen könnte. Mir wurde gesagt, dass letzterer ein Jahr älter war als mein Sohn und es unwahrscheinlich ist, dass sie sich kreuzten. Ich möchte dem College keine Vorwürfe machen, aber ich muss herausfinden, was los ist, da dies zwei identische Fälle sind. Vielleicht konnte mein Kind einfach nicht das tun, was Galyaviev genau ein Jahr nach seinem Tod tat, als er die Schule erschoss. „

Die Frau glaubt, dass jemand die Teenager verarbeitet, eine Art destruktive Organisation wie der berüchtigte Blauwal. Darüber hinaus behauptet Natalya, dass die Untersuchung des Todes ihres Sohnes schlecht durchgeführt wurde:

„Als sie mir sein Telefon zurückgaben, wurde mir klar, dass sie es nicht einmal geöffnet hatten. Das Kind wurde von etwas gequält, er war auch ein Einzelgänger und schob seine ganze Familie weg. In seinem Abschiedsbrief am Telefon bat er uns um Vergebung und starb dann. „

Im Telefon fand meine Mutter auch eine spezielle Anwendung, mit der Benutzer lernen, Waffen zu zerlegen und zusammenzubauen …





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}