Die russisch-orthodoxe Kirche unterstützt Bidens Entscheidung, den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen

Der Leiter der Abteilung für Außenbeziehungen der Kirche des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion (Alfeyev) von Wolokolamsk, bewertet dies positiv Bekenntnis von US-Präsident Joe Biden vom Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich. Er erklärte dies in der Sendung „Kirche und Frieden“ im Fernsehsender „Russland 24“

„Ich denke, es ist besser spät als nie, denn Realitäten dieser Art, egal wie traurig sie sind, müssen erkannt werden und die Dinge müssen bei ihren Eigennamen genannt werden.

Und ich glaube nicht, dass heute irgendjemand in der Türkei unter der Tatsache leiden wird, dass die offensichtliche Tatsache der Tragödie, die sich im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert ereignete, als mehr als eine Million Armenier Opfer des Völkermords im Osmanischen Reich wurden, wird erkannt. Ebenso wie Ereignisse wie die Kleinasien-Katastrophe nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches, als mehrere hunderttausend Vertreter der griechischen Diaspora gezwungen waren, von der Türkei nach Griechenland zu ziehen „, sagte Metropolit Hilarion von Wolokolamsk (Alfeev).

Präsident der Vereinigten Staaten Joe Biden offiziell am 24. April zugegeben Völkermord, die Massaker an Armeniern, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Osmanischen Reich organisiert und begangen wurden. Als Antwort darauf sagte der türkische Präsident Tayyip Erdogan, er sei zutiefst traurig über diese „unfairen Worte, die nicht auf der Geschichte beruhen“.

Auf der Website des Weißen Hauses wurde eine Erklärung des Präsidenten der Vereinigten Staaten veröffentlicht:

„Jedes Jahr an diesem Tag erinnern wir uns an das Leben aller, die während des Völkermords an den Armeniern während des Osmanischen Reiches gestorben sind, und wir verpflichten uns erneut, eine Wiederholung solcher Gräueltaten zu verhindern. Seit dem 24. April 1915, als die osmanischen Behörden Vertreter der armenischen Intelligenz und Gemeindevorsteher in Konstantinopel festnahmen, wurden eineinhalb Millionen Armenier im Rahmen einer Vernichtungskampagne deportiert, getötet oder in den Tod geschickt. Wir ehren die Erinnerung an die Opfer von Meds Yeghern (die große Gräueltat), damit die Schrecken des Geschehens in der Geschichte niemals vergessen werden.

Mit Stärke und Widerstandsfähigkeit überlebte das armenische Volk und baute seine Gemeinschaft wieder auf. In den letzten Jahrzehnten haben armenische Einwanderer die Vereinigten Staaten auf unzählige Weise bereichert, aber sie haben nie die tragische Geschichte vergessen, die so viele ihrer Vorfahren an unsere Küste gebracht hat. Wir ehren ihre Geschichte. Wir sehen diesen Schmerz. Wir bestätigen die Geschichte. „





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure