Eine Kundgebung zur Unterstützung der Palästinenser in der israelischen Botschaft wurde von der Polizei aufgelöst

Am Samstagnachmittag fand vor der israelischen Botschaft in Athen ein Protest statt, der mit dem palästinensischen Volk solidarisch war. Die Polizei zerstreute die Demonstranten mit Tränengas und Wasserwerfern.

Das Hochhaus beherbergte Handelsunternehmen und Büros internationaler Medien – Associated Press, Repräsentanzen des katarischen Fernsehsenders und andere, die sich auf Al-Arabiya beziehen, schreibt TASS. Die israelische Armee hat bisher auf Kommentare verzichtet.

Mit Transparenten in der Hand und schreienden Parolen marschierten Bürger, Aktivisten und Palästinenser, die in Athen lebten, durch die zentralen Straßen der Hauptstadt und verurteilten die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten und die Bombenangriffe der Gazastreifen

Eine Protestaktion gegen israelische Bombenangriffe fand heute in Thessaloniki statt.

Unter dem Motto „Freiheit nach Palästina“ protestierten die Thessaloniki-Kommission für internationale Rezession und Frieden (EDYETH) und der Palästinensische Distrikt Thessaloniki gegen Israels Militäreinsätze.

Bei der Kundgebung, die an der Kreuzung der Straßen Tsimiski und Aristoteles stattfand, sprachen EDYETH-Präsident Nikos Zokas und der Vizepräsident der Palästinensischen Gemeinschaft, Musalam Salim.

Palästinensische Proteste fanden am Samstag auch in mehreren europäischen Hauptstädten statt, darunter Madrid, London und Paris.

Wie wir bereits berichtet haben, die israelische Luftfahrt zerstört 11-stöckiges Gebäude mit Büros der weltweit führenden Medien. Bevor das Gebäude zerstört wurde, erhielten die Redakteure eine Warnung vom Eigentümer und gaben ihre Arbeit in Panik auf, berichtete Associated Press.

Das Hochhaus beherbergte Handelsunternehmen und Büros internationaler Medien – Associated Press, Repräsentanzen des katarischen Fernsehsenders und andere, die sich auf Al-Arabiya beziehen, schreibt TASS. Die israelische Armee hat bisher auf Kommentare verzichtet.

Seit Montag wurden im Gazastreifen mindestens 128 Menschen, darunter auch Kinder, getötet. Laut UNICEF sind 34 Kinder im Gazastreifen und zwei Kinder in Israel sowie 20 Frauen gestorben. Laut palästinensischen Gesundheitsbehörden wurden mindestens 950 Menschen verletzt.

Nach Angaben der israelischen Behörden gehören zu den Toten auf israelischer Seite ein Soldat, der von einer Panzerabwehrrakete an der Grenze zur Enklave getötet wurde, sowie sechs Zivilisten, darunter zwei Kinder.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure