AstraZeneca: Wieder Thrombose

Bei einem 35-jährigen Einwohner von Ierapetra, der mit AstraZeneca geimpft wurde, wird ein neuer Fall von Thrombose diagnostiziert.

Ein 35-jähriger junger Mann entwickelte 11 Tage nach der Impfung Symptome einer Thrombose. Er wurde operiert, während ihm der Verlust eines Beines drohte. Dieses Mal entwickelte er eine Thrombose in der Halsschlagader und der Patient musste sich einer zweiten Operation am Heraklion University Hospital unterziehen, wie im Fernsehsender SKY berichtet wurde.

Chronik der Ereignisse
Am Gründonnerstag erhielt ein 35-jähriger Mann den AstraZeneca-Impfstoff. Zuerst hatte er die üblichen Symptome (leichtes Unwohlsein), aber dann verschwanden sie.

Am 11. Tag, dem 10. Mai, entwickelte er auf dem Weg zur Arbeit eine akute Thrombose und lähmte plötzlich sein linkes Bein. Es gelang ihnen, den jungen Mann zu retten, und sie wurden dringend operiert.

Gestern mittags wurde bei ihm ein neues Blutgerinnsel in der linken Halsschlagader diagnostiziert. Der Mann wurde erneut ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben der Ärzte war der Mann absolut gesund, sportlich und hatte keine Vorgeschichte (chronische Krankheiten). Und dank der dringenden Intervention von Ärzten gelang ihm auf wundersame Weise die Flucht.

Was der Vater eines 35-jährigen Mannes sagt
„Heute geht es ihm gut, obwohl er erst gestern sehr verärgert war über das Unglück, das ihm widerfahren ist … Montag war ein entscheidender Tag. Ärzte wollten sein Leben mehr retten als sein Bein. Uns wurde gesagt, dass wir wahrscheinlich eine Amputation durchführen müssten “, sagte der Vater des Krankenhauskranken in einem Interview mit SKY.

In Bezug auf die körperliche Verfassung des 35-jährigen Mannes vor der Impfung sagte sein Vater, dass „sein Sohn nie gesundheitliche Probleme hatte. Die Ärzte sagten ihm auch, dass es notwendig sei, zuerst herauszufinden, ob sich ein Blutgerinnsel im Blut befindet.“ Halsschlagader.“

„Es gibt Hinweise darauf, dass dies ausschließlich auf den AstraZeneca-Impfstoff zurückzuführen ist. Es gibt einige Vorbehalte, aber im Großen und Ganzen ist sich die Meinung der Experten darüber noch einig “, fügte er hinzu.

Trotz des schockierenden Vorfalls, bei dem die Gesundheit seines Sohnes erheblich erschüttert wurde, sagte der Vater des 35-Jährigen: „Ich fordere alle auf, sich impfen zu lassen!“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure