Ermou ist voller Menschenmassen

Am Sonntagmorgen sieht die Hermesstraße in Athen (Ermou), ein echtes Einkaufsparadies, das seit November letzten Jahres aufgrund von Quarantänemaßnahmen leer ist, heute schockierend aus.

Menschenmassen, die einkaufen gingen, „überfluteten“ einfach die Fußgängerzone. Und da die Geschäfte heute geöffnet sind, zogen es die Stadtbewohner und Gäste der Hauptstadt vor, einkaufen zu gehen und in einem Café zu sitzen, als an den Strand zu gehen, weil sie die „alten Zeiten“ verpasst hatten. Infolgedessen standen Schlangen an den Türen der Boutiquen entlang der Ermoux.

Wie Sie wissen, müssen Bürger keine Nachrichten mehr senden, um die Erlaubnis zu erhalten, ihre Häuser zu verlassen oder in den Laden zu gehen. Und das spielte eine entscheidende Rolle.

„Wir sind geimpft und können mit der ganzen Familie frei einkaufen gehen, weil wir diese Spaziergänge so sehr verpasst haben“, erzählen Passanten Fernsehreportern.

Zur Erinnerung, die Geschäfte sind heute bis 21:00 Uhr geöffnet.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure