Im April stieg der Verbrauch stark an

In der Finanzabteilung herrscht zaghafter Optimismus, da die Daten für April und Anfang Mai nach der Aufhebung der Beschränkungen für den Einzelhandel, der Öffnung der Gastronomie und der Reisefreiheit auf eine Rückkehr zur Normalität hindeuten, die den Weg für eine wirtschaftliche Erholung ebnen wird von der Pandemiekrise.

Das makroökonomische Szenario für 2021 basiert hauptsächlich auf einem Anstieg des Verbrauchs, da die Ressourcen des EU-Fonds der nächsten Generation der Wirtschaft im Jahr 2021 keinen ernsthaften Aufschwung verleihen werden, obwohl ein erheblicher Teil davon innerhalb eines Jahres verbraucht wird.

Die der Regierung zur Verfügung stehenden Zahlen zeigen, dass der Verbrauch zu einem kritischen Zeitpunkt zu steigen begann, als die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen zu Ende gingen.

Insgesamt wird die Regierung in den Jahren 2020 und 2021 rund 40 Milliarden Euro ausgeben und die Staatsverschuldung so weit erhöhen, dass die Behebung einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Daten für April und das erste Jahrzehnt im Mai zeigten, dass der Verbrauch über das gesamte Spektrum der Wirtschaftstätigkeit um durchschnittlich 20% gestiegen ist, nicht im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2020 (als sich das ganze Land im Sperrmodus befand), sondern ab April 2019. als alles in Ordnung war.

Ein Ministerialbeamter stellt fest, dass die Regierung seit Ausbruch dieser Krise eine breite Palette von Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen ergriffen hat und weiterhin Maßnahmen wie die Reduzierung der Körperschaftsteuereinlage, die Aussetzung der Solidaritätserhebung und die Senkung der Körperschaftsteuersätze ergreift.

Die Unternehmen verzeichnen nun auch ein Konsumwachstum, das in einigen Sektoren beeindruckend aussieht, und dieser Trend dürfte sich das ganze Jahr über fortsetzen.

Ein anderer Ministerialbeamter betont, dass 5,5 Millionen der 6,5 Millionen Steuerzahler des Landes während dieser Krise keinen Einkommensrückgang verzeichnet haben. In jedem Fall hat die Quarantäne ihre Ersparnisse erhöht, und sie werden allmählich wieder in die Wirtschaft zurückkehren.

Von den neuen Einlagen in Höhe von 22,5 Mrd. EUR, dh nach dem Ausbruch der Pandemie in Griechenland, sind etwa die Hälfte neue Ersparnisse der privaten Haushalte, der Rest stammt von Unternehmen. Diese Höhe der Unternehmensersparnisse ist das Ergebnis des Investitionsstopps und verschiedener Kredite, die vom Garantiefonds, den Banken und der Regierung vergeben werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}