Das Siegel schickte den Touristen ins Krankenhaus

Ein 50-jähriger Tourist aus Bulgarien wird im Volos-Krankenhaus behandelt. Ein Gast des Landes kam mit schweren Beinverletzungen infolge eines Robbenbisses dorthin.

Eine unglückliche Frau machte Urlaub auf der Insel Alonissos und wurde beim Schwimmen am Strand von einem Seehund angegriffen. Dem Zeugnis zufolge wollte der Tourist das niedliche Tierchen streicheln, woraufhin er Angst bekam und es als „Angriff“ betrachtete, das Bein der Frau biss und sie schwer verletzte.

Der Tourist wurde sofort in die Klinik gebracht. Skopelos. Die Ärzte leisteten ihr Erste Hilfe, empfahlen jedoch, sie weiterhin im Volos-Krankenhaus zu überwachen, wo sie am Abend des 18. Mai aufgenommen wurde.

Der Experte kommentierte den Vorfall mit den Worten: „Ein Robbenbiss ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch äußerst gefährlich, da Sie dadurch sogar eine Blutvergiftung bekommen können.“ Der Experte rät dringend dazu, „sich in der Hand zu halten“, egal wie groß die Versuchung ist, ein wildes Tier zu streicheln, und es ist besser, sich davon fernzuhalten.





Source link