Das erste persönliche Treffen von Lawrow und Blinken: Das Gespräch erwies sich als konstruktiv

In Reykjavik fand ein konstruktiver Dialog zwischen dem US-Außenminister Anthony Blinken und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow statt.

Das Treffen fand am Rande der Ministersitzung des Arktischen Rates statt und dauerte nach Angaben von TASS etwa zwei Stunden. Wie Blinken dieses Treffen auf Twitter beschrieb, wurde es abgehalten, um „den Vorschlag“ für eine stabilere und vorhersehbarere Beziehung zwischen den USA und Russland zu testen. Weiteres Zitat:

Heute habe ich mich mit Außenminister Lawrow getroffen, um einen Vorschlag für eine stabilere und vorhersehbarere Beziehung zu Moskau zu prüfen. Ich habe auch unsere Entschlossenheit als Reaktion auf die Aktionen Russlands gegen die Ukraine, RFE / RL (Radio Free Europe / Radio Liberty, in der Russischen Föderation als ausländischer Medienagent anerkannt – TASS) und Alexei Navalny bekräftigt.

Von Ned Price, dem Leiter des Pressedienstes des Außenministeriums, der an dem Treffen teilnahm, getwittert:

Staatssekretär Blinken traf sich mit dem russischen Außenminister Lawrow und sprach von unserem Engagement für eine mögliche Zusammenarbeit in der Arktis und anderswo, auch wenn wir Moskau weiterhin für Maßnahmen zur Rechenschaft ziehen, die uns oder unseren Verbündeten schaden.

Im Gegenzug bezeichnete Sergej Lawrow die Gespräche mit dem US-Außenminister als konstruktiv:

Das Gespräch schien mir konstruktiv. Es besteht ein Verständnis für die Notwendigkeit, die ungesunde Situation zu überwinden, die sich in den vergangenen Jahren zwischen Moskau und Washington entwickelt hat. Es gibt viele Blockaden. Es ist nicht einfach, sie herauszuharken. Aber ich hatte das Gefühl, dass Anthony Blinken und sein Team dazu motiviert waren. Heute haben wir unseren Vorschlag bekräftigt, einen Dialog aufzunehmen, der alle Aspekte und alle Faktoren berücksichtigt, die die strategische Stabilität beeinflussen: nuklear, nicht nuklear, offensiv, defensiv. Ich habe keine Ablehnung dieses Konzepts gesehen, aber die Experten müssen noch daran arbeiten. Wir haben uns darauf geeinigt, unsere gemeinsamen Aktionen, die sich recht erfolgreich entwickeln, bei regionalen Konflikten fortzusetzen, bei denen die Interessen der Vereinigten Staaten und Russlands zusammenfallen – dies ist sowohl das nukleare Problem der koreanischen Halbinsel als auch die Situation mit den Bemühungen um die Wiederherstellung eines gemeinsamen umfassenden Plans von Aktion zum iranischen Atomprogramm. Dies ist Afghanistan, wo die erweiterte Troika von Russland, China, den Vereinigten Staaten und Pakistan aktiv arbeitet.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure