„Ich sah mein Haus brennen, ich weinte am Morgen“ – trauriges Material von Alepochori

„Alles wurde verbrannt, ich habe am Morgen geweint“ – so beschreiben die Bewohner der Region Alepochori die Ereignisse, als ihre Häuser von einem starken Feuer heimgesucht wurden, das bereits seit dem dritten Tag in der Region Westkorinthien tobt .

Herr Vasilis, der in Mavrolimni lebt, hat gestern sein Haus verlassen, nachdem die Polizei die Bewohner der Region auf eine dringende Evakuierung aufmerksam gemacht hatte, als sich ein Feuersturm näherte.

„Jetzt bin ich gekommen, um abzuholen, was noch übrig ist, und werde zu meiner Tochter nach Salamis gehen“, sagte er zu Sputnik-Reportern.

„Ich habe mein Haus in Flammen gesehen“

„Alles wurde verbrannt …“ seufzt Herr Panayiotis, der, obwohl er nicht dauerhaft in der Gegend lebt, jede Woche von Donnerstag bis Sonntag in sein Haus in Alepochori kam, das jetzt zu Asche geworden ist.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/procrim/41721-ya-videl-kak-gorit-moj-dom-ya-plachu-s-utra-grustnye-kadry-iz-alepokhori.html#sigProIdd53b7404f4

„Alle Straßen wurden blockiert. Wir haben alles getan, um hierher zu kommen. Und als sie ankamen, sahen sie das Feuer sehr nah “, beschreibt er.

Mit Hilfe des Generators starteten sie die Pumpe und versuchten, alle Bäume auf der Baustelle mit Wasser zu gießen, damit sie nicht ausbrannten.

„Wir haben die Feuerwehr innerhalb von zwei Stunden um Hilfe gebeten“, erzählt er uns. „Weder Hubschrauber noch Flugzeuge sind hierher geflogen.“

Am Ende gingen sie zwei Minuten bevor das ganze Haus in Flammen aufging und versuchten ihn bis zum letzten Moment zu retten.

All dies geschah gestern, Donnerstag, gegen 21:00 Uhr.

Laut Herrn Panayotis warteten sie im Hafen und um 5 Uhr morgens gelang es ihnen, die Polizeikordon zu umgehen. Seine Worte sind schockierend: „Wir haben unser Haus in Flammen gesehen.“

Feuerwehrleute löschten benachbarte Häuser, und ich bat sie, zu uns zu kommen, um das große Feuer zu löschen, damit es nicht schlimmer wird. Gegen 07:00 Uhr wurde das Feuer gelöscht.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/procrim/41721-ya-videl-kak-gorit-moj-dom-ya-plachu-s-utra-grustnye-kadry-iz-alepokhori.html#sigProIdd28ac9eaea

„Es ist schrecklich, hier sind all unsere Erinnerungen aus der Kindheit, mein Leben ist hier vergangen, ich habe viel geweint. Ich denke, es war von Anfang an ein böser Traum … “

Wie wir zuvor berichtet, das Feuer brach am Mittwochabend aus, beim Brennen von Zweigen in einem Olivenhainund bis Mittag des nächsten Tages waren ungefähr 10.112 Hektar Land zu Asche reduziert worden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren etwa 16.187 Hektar Wald und landwirtschaftliche Nutzflächen ausgebrannt, Dutzende Wohnhäuser und andere Immobilienobjekte wurden beschädigt.

Ministerium für Bürgerschutz: „Das Feuer wurde noch nicht unter Kontrolle gebracht“

Das Wiederaufleben einer Feuerfront in der Nähe von Megara führte zur Evakuierung der Siedlung Papagianneika.

Die Feuerwehrschlacht in den Geranean Mountains ist titanisch, da Feuerwehrleute mit Waldbränden konfrontiert werden, die an unterschiedlichen und schwer erreichbaren Orten brennen. Gemäß der einschlägigen Anordnung der Behörden wurde das Dorf Papagianneika in Megara evakuiert, als ein Feuer in der Nähe wieder aufgenommen wurde.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/procrim/41721-ya-videl-kak-gorit-moj-dom-ya-plachu-s-utra-grustnye-kadry-iz-alepokhori.html#sigProIdc8d21a6c39

Nach den neuesten Informationen der Feuerwehr haben die Bewohner ihre Häuser bereits verlassen.

Foto Video – Satellit





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure