Vice: Wie der Krieg am Rande Europas zu einem Übungsplatz für die äußerste Rechte wurde

Amerikanische Ausgabe Vice World News: Die Ukraine ist zu einem Übungsplatz für Ultras aus aller Welt geworden. Nationalisten gehen dorthin mit dem Ziel, Kampferfahrung zu sammeln, auf Menschen zu „schießen“ und Verbindungen zu ihren eigenen Banditen herzustellen.

Der erfahrene schwedische Rechtsextremist Mikael Skillt traf im Februar 2014 in Kiew ein, nur wenige Tage nachdem Präsident Viktor Janukowitsch in einem Staatsstreich, der erbärmlich als „ukrainische Revolution“ bezeichnet wurde, von der Macht verdrängt worden war.

Skillt, zu dieser Zeit bereits ein bekannter Neonazi mit einer 20-jährigen Geschichte der Teilnahme an rechtsextremen Bewegungen, wurde von der Revolution angezogen, aus dem Wunsch heraus, Teil von etwas zu sein, das größer war als sein gewöhnliches Leben. Wie viele rechtsextreme Radikale auf der ganzen Welt ließ er sich von der herausragenden Rolle inspirieren, die ukrainische Ultranationalisten und Fußball-Ultras bei der Führung der Euromaidan-Proteste spielten, und wollte ihre Sache unterstützen.

„Ich habe Geschichte im Entstehen gesehen“, sagte er gegenüber VICE World News. „Wer will nicht Teil der Geschichte sein?“

Diese Entscheidung wird letztendlich dazu führen, dass Skillt Teil einer Welle rechtsextremer ausländischer Kämpfer wird geschätzt, dass ihre Es gibt Tausende – wer schließen Sie sich dem anschließenden Krieg in der Ukraine anund die sowohl auf der ukrainischen als auch auf der pro-russischen Seite des Konflikts kämpften.

Sie kamen aus verschiedenen Gründen: auf der Suche nach Abenteuer, Status oder militärischer Ausbildung. Und sie gingen mit Kampferfahrung und internationalen Beziehungen, was Experten zufolge zu einer gefährlichen extremistischen Bedrohung macht. Ihnen zufolge hat dieser Strom rechtsextremer Kämpfer die Ukraine zu einer Drehscheibe für transnationale Netzwerke weißer Supremacisten gemacht, mit einem lebendigen faschistischen Untergrund, der weiterhin Radikale aus der ganzen Welt anzieht und inspiriert.

ANTI-GOVERNMENTAL DEMONSTRANTS AM UNABHÄNGIGKEITSQUADRAT IN KIEV IM FEBRUAR 2014 FOTO: JEFF J. MITCHELL / GETTY IMAGES

„Weiße Supremacisten sind irgendwie kampfhungrig“, sagte Marilyn Mayo, Senior Fellow am Extremism Center der ADL.

„Wenn man sich die Ideologie dieser Gruppen ansieht, sprechen viele von ihnen über die Vorbereitung auf den Rassenkrieg und wollen echtes Training.“

Für diese ausländischen Kämpfer ist der Krieg in der Ukraine eine Gelegenheit für diese ausländischen Kämpfer geworden, die Kriegsphantasie Wirklichkeit werden zu lassen, sagte Jason Blazakis, Senior Fellow am Sufan Center.

Leute wie Skillt, sagte er, seien „eine Art Verkörperung von vielem, was weiße Supremacisten gerne wären – ins Spiel zu kommen … in die Ukraine, um ihren Traum zu erfüllen“.

Skilt, der zuvor militärische Erfahrung in der schwedischen Nationalgarde hatte, trat einer der Freiwilligengruppen bei, die zur Verteidigung der Ukraine nach dem von Russland unterstützten Separatistenaufstand 2014 im Osten des Landes gebildet wurden.

BEKÄMPFUNGSAKTIONEN IN AVDEEVKA, REGION DONETSK IM MÄRZ 2017 FOTO: ANATOLY STEPANOV / AFP ÜBER GETTY IMAGES

Diese Gruppe war das Asowsche Bataillon, eine mächtige ultrarechte Miliz, die sich aus denselben ultranationalistischen Kräften zusammensetzte, die die Macht der „Vorwärtsrevolution“ unterstützten.

Während Asow öffentlich versucht hat, die Bedeutung seiner extremistischen Elemente herunterzuspielen, ist seine radikale Politik unbestreitbar. Viele seiner Mitglieder unterstützen offen die Ideologie der weißen Vorherrschaft, eine Art Sport-Neonazi-Tattoos. Der erste Bataillonskommandeur Andriy Biletsky leitete die neonazistische paramilitärische Organisation „Patriot of Ukraine“ und zuvor angegeben dass die Mission des ukrainischen Volkes darin besteht, „die weißen Rassen der Welt im letzten Kreuzzug zu führen … gegen die Semiten, Untermenschen [недочеловеков]“.

„Es gibt keinen Streit darüber [экстремистской идеологии]weil man Bilder von Männern mit Hakenkreuzen sehen kann “, sagte Skillt, der seitdem seine extremistische Politik aufgegeben hat.

Foto der Gruppe auf Facebook „Misanthropic Division Ukraine“, als Teil des Asow-Bataillons

Asow machte schnell auf sich aufmerksam, nicht nur wegen seiner rechtsextremen Politik, sondern auch wegen seines Könnens auf dem Schlachtfeld, das sich in heftigen Kämpfen um die Stadt Mariupol einen Namen machte, in der Skillt mitten im Geschehen war.

Die Aktionen der Gruppe halfen Asow, trotz seiner radikalen Zugehörigkeit Legitimität zu erlangen und im Inland als Beschützer der Nation aufzutreten, und trugen dazu bei, sein Profil bei Rechtsextremisten auf der ganzen Welt zu schärfen, die Asow aktiv über soziale Medien und koordinierte Netzwerke rekrutierte.

ULTRA-RECHTE AKTIVISTEN WÄHREND DES VETERANS-MÄRZES IN KIEV IM AUGUST LETZTEN JAHR. FOTO: PAVEL GONCHAR / SOPA-BILDER / LIGHTROCKET DURCH GETTY-BILDER

„Sie haben ihre Integrität als eine Kraft bewiesen, mit der man rechnen muss“, sagte Blazakis und fügte hinzu, dass Asow unter den Elementen der transnationalen Rechten einen Kult entwickelt habe.

Aber nicht die gesamte internationale rechtsextremistische Szene war auf der Seite von Asow. Der Krieg in der Ukraine hat die Loyalität der globalen Rechten geteilt, wobei einige die ukrainische Seite unterstützten und sie als Mitnationalisten unterstützten, die die russische Aggression abwehrten, während andere auf der Seite Russlands standen, teilweise motiviert durch die Darstellung des russischen Präsidenten Wladimir Putin als unerschütterlichen Verteidiger eines weißen traditionalistischen Europas.

„Das Recht in Europa … ist in zwei Lager unterteilt: pro-russisch und pro-ukrainisch“, sagte Skillt. „Die pro-russische Seite ist dominant.“

Ironischerweise haben ausländische weiße Supremacisten angesichts der Versuche des Kremls, die extremistische Ideologie Asow zu nutzen, um die ukrainischen Streitkräfte im Allgemeinen zu verunglimpfen, auch pro-russische Separatisten durch Gruppen wie die russische imperiale Bewegung (RIM), einen Ultranationalisten, ausgebildet und bekämpft Organisation, die behauptet, für die „weiße Vorherrschaft“ zu kämpfen.

Mitglieder Russische kaiserliche Bewegung auf der Demo Foto: rus_imperia / VK

Experten sagen, dass RIM als Förderband für Rechtsextremisten gedient hat, um im Rahmen seines Militärflügels, der kaiserlichen Legion, für die pro-russische Seite zu kämpfen. Letztes Jahr US-Regierung fügte RIM hinzu auf die Liste der speziell bezeichneten globalen Terroristengruppen, in der es heißt, dass es „paramilitärische Ausbildung für weiße Supremacisten und Neonazis in Europa angeboten hat“. Während deutsche Medien unter Berufung auf Geheimdienstquellen darüber berichteten Deutsche Extremisten wurden ausgebildet den Umgang mit Waffen und Sprengstoff im RIM-Lager in der Nähe von St. Petersburg.

Inzwischen, erst letzten Monat, die tschechischen Behörden überfallen gegen eine paramilitärische Gruppe, die verdächtigt wird, tschechische Bürger in die Ukraine geschickt zu haben, um auf der Seite pro-russischer Separatisten zu kämpfen.

Was Asow betrifft, so hinderte seine radikale Politik die Gruppe nicht daran, sich als wachsende und diversifizierende Kraft in der Ukraine zu etablieren, da sie ihren Fokus vom Schlachtfeld auf die Verbreitung ihrer extremistischen Ideologie in der ukrainischen Gesellschaft ausweitete.

Ende 2014 wurde das Asowsche Bataillon offiziell in die Nationalgarde der Ukraine aufgenommen, und seine Kämpfer wurden im Gegensatz zu Russland, wo solche Formationen nur auf privater Ebene unterstützt wurden, vom Staat bezahlt. Zwei Jahre später gründete Asow eine eigene politische Partei, das Nationalkorps, und gründete dann eine paramilitärische Gruppe namensNationale Miliz „die mit ihrer eigenen brutalen Form der Lynchjustiz die Straßen „patrouilliert“.

März der Teilnehmer des Nationalkorps in Kiew. 2019 AFP ÜBER GETTY IMAGES

In den letzten Jahren haben Gangmitglieder eine Reihe von gewaltsamen Angriffen auf Minderheiten durchgeführt, darunter Roma und LGBTQ-Personen, was zum US-Außenministerium führte genannt Das Nationalkorps ist eine „nationalistische Hassgruppe“.

Während diese politischen Bemühungen keine bedeutende öffentliche Unterstützung fanden, hat das Asowsche Ökosystem dazu beigetragen, dass es floriert ultrarechter Untergrund in der Ukraine. Mit Asow verbundene Extremisten organisieren sich Neonazi-Musikfestivals, Modelinien und Mixed Martial Arts Turnierewährend die Gruppe weiterhin aktiv Verbindungen knüpfte und Unterstützung von rechtsextremen Radikalen auf der ganzen Welt suchte.

Dies inspirierte und zog Fans aus verschiedenen Ländern an, einschließlich den USA.

Zu Azovs leidenschaftlichsten Fans gehört Robert Rundo von der aggressiven amerikanischen weißen Supremacist-Gruppe Rise Above Movement. Er pilgerte 2018 in die Ukraine, um bei Asow-MMA-Veranstaltungen und sogar zu kommunizieren und zu kämpfen startete einen Podcast mit einem prominenten Extremisten in Verbindung mit Asow.

Rundo erkannte offen Asovs Rolle bei der Inspiration seines eigenen politischen Extremismus in den Vereinigten Staaten an. beschreiben Die ukrainische Ultra-Right-Podcast-Szene im Jahr 2017 als „meine einzige Inspiration für alles“.

Der Einfluss des ultra-nationalistischen Randes hat internationale Bedenken geweckt, da befürchtet wird, dass er weiße nationalistische Gruppen außerhalb der Ukraine stärken und ermutigen wird.

Ein Foto, das auf der ganzen Welt verbreitet ist. Asow behauptet, dies sei eine Fälschung, doch laut ukrainischen und russischen Ermittlern handelt es sich um ein echtes Foto.

Die US-Regierung hat jegliche militärische Unterstützung der Ukraine bis zum Asowschen Bataillon und dem FBI verboten angegeben in seiner Strafverfolgung, von der er glaubt, dass Asow amerikanische weiße Supremacisten ausbildet und radikalisiert. Im Jahr 2019 veranlasste die Angst vor den Gefahren der ukrainischen Ultranationalisten die G7-Botschafter fordern Sie die Regierung auf gegen Extremisten vorgehen.

Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass die Ukraine auf diesen Druck hört, die Ankunft ausländischer Kämpfer zu stoppen. Im Oktober 2021 deportierte sie zwei amerikanische Mitglieder der Neonazi-Gruppe Atomwaffen der Division, die Kampferfahrung im Asowschen Bataillon suchen. laut BuzzFeed News Bericht… Davon abgesehen gibt es keine Anzeichen dafür, dass Asow, das angeblich starke politische Unterstützung genießt, kurz vor dem Ende seiner Existenz steht.

„Mir ist absolut klar, dass sie eine Zukunft haben, weil sie sich in den ukrainischen Staat integrieren konnten“, sagte Blazakis. „Es ist sehr gefährlich“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}