Ab dem 1. Juni führt Griechenland ein „grünes Zertifikat“ ein

Implementierung „Grünes Zertifikat“ befindet sich in der Endphase nach der Einigung zwischen dem Europäischen Parlament und den Mitgliedstaaten vorgestern in Brüssel.

Nach Angaben von цифровой-ΜΠΕ wird Griechenland jedoch ab dem 1. Juni bereit sein, ein digitales grünes Zertifikat auszustellen, da es den Simulationstest bereits erfolgreich bestanden hat.

Wie der stellvertretende Minister für digitale Regierung, Georgios Georgantas, in einem Interview mit den Journalisten des SKAI-Fernsehsenders sagte, wird dieser „Gesundheitspass“, der das Reisen innerhalb der EU erleichtern wird, ab dem 20. Juni in den EU-Ländern in Kraft treten.

Ein digitales grünes Zertifikat ist ein digitaler Beweis dafür, dass eine Person gegen das Coronavirus geimpft, einen negativen diagnostischen Test bestanden oder sich schließlich von der Covid-19-Krankheit erholt hat.

Ab dem 1. Juni können griechische Staatsbürger die Single Digital Platform von gov.gr betreten und einen grünen Pass entweder mit ihren persönlichen Taxisnet-Passwörtern oder mit ihrem AMKA ausstellen.

Digitale grüne Zertifikate sind in allen EU-Mitgliedstaaten gültig und enthalten einen digital signierten QR-Code zum Schutz vor Fälschungen. Die Europäische Kommission wird ein Portal einrichten, über das alle Zertifikate und Unterschriften in der gesamten EU überprüft werden können. Die im Zertifikat enthaltenen verschlüsselten personenbezogenen Daten werden nicht über das Portal übertragen, da die elektronische Signatur nicht überprüft werden muss. Die Kommission wird die Mitgliedstaaten auch bei der Entwicklung von Software unterstützen, mit der die Behörden QR-Codes kontrollieren können.

Die im Zertifikat enthaltenen Daten beschränken sich auf wichtige Schlüsselinformationen wie Name, Geburtsdatum, Ausstellungsdatum, Impfstoff- / Diagnose- / Überholungsinformationen und eine eindeutige Kennung. Die Zertifikate enthalten nur einen begrenzten Satz erforderlicher Informationen. Es wird nicht in den vom Reisenden besuchten Ländern gespeichert. Es dient nur zu Überprüfungszwecken. Die Gültigkeit und Authentizität des Zertifikats wird durch Überprüfung der ausstellenden Behörde und der elektronischen Signatur kontrolliert. Alle Gesundheitsdaten liegen in der Verantwortung des Mitgliedstaats, der das digitale grüne Zertifikat ausgestellt hat.

Die nächsten Schritte, die die EU bis zum Sommer unternehmen sollte, sind die Schaffung einer digitalen Infrastruktur durch die Kommission, um die Überprüfung der Echtheit digitaler grüner Zertifikate zu erleichtern, während die Mitgliedstaaten die erforderlichen Änderungen an ihren nationalen Registrierungssystemen vornehmen müssen.

Empfang von Touristen, die die erste Impfstoffdosis erhalten haben

Wie am 21. Mai bekannt wurde, müssen die Mitgliedstaaten Reisende aus anderen europäischen Ländern akzeptieren, die mindestens die erste Dosis des Impfstoffs erhalten haben, obwohl für eine vollständige Immunantwort zwei Impfungen erforderlich sind. Wie Justizkommissar Didier Raiders gestern auf eine Frage von Reportern sagte: „Die Mitgliedstaaten haben das Recht zu entscheiden, ob sie Besucher, die nur die erste Dosis erhalten haben, ohne den erforderlichen negativen diagnostischen Test oder den Nachweis der Genesung akzeptieren. Es sei daran erinnert, dass von den vier von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (Coreper) zugelassenen Impfstoffen drei (Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca) zwei Dosen erfordern. Der ebenfalls von der EU anerkannte Johnson & Johnson-Impfstoff benötigt nur 1 Dosis.

Wie wir bereits berichtet haben, hat Griechenland (wie einige andere EU-Länder) im Einvernehmen mit der russischen Regierung nimmt auch mit Sputnik V geimpfte Personen.

Herr Raiders sagte auch, dass die Mitgliedstaaten auf der Grundlage des vorgestern zwischen den europäischen Institutionen erzielten Kompromisses zugesagt haben, den Zertifikatsinhabern (EU-Covid-Zertifikate, wie sie schließlich genannt wurden) keine zusätzlichen restriktiven Maßnahmen aufzuerlegen, es sei denn, es kommt zu einer raschen Verschlechterung. “ epidemiologische Situation „im Land. In diesem Fall könnten die Zielländer der Reisenden Maßnahmen wie Quarantäne- oder Diagnosetests einführen, sofern sie die Kommission und andere Mitgliedstaaten rechtzeitig auf der Grundlage epidemiologischer Daten informieren.

Die Vereinbarung zwischen dem Rat und dem Parlament muss noch von beiden Parteien offiziell angenommen werden. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen begrüßte den Kompromiss und forderte die Mitgliedstaaten auf, die Einführung nationaler Zertifizierungssysteme zu beschleunigen, damit die europaweite Zertifizierung „so bald wie möglich“ durchgeführt werden kann.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}