Die seltsamste Kirche der Welt

Panagia Kakaviotissa ist vielleicht die einzige Kirche der Welt ohne Dach. Es befindet sich auf der wunderschönen Insel Lemnos in der Ägäis und wurde von den Athoniten für die Ikone der Jungfrau Maria „Die ewige Rose“ erbaut.

Panagia und Kakaviotissa, wie die Kirche nach dem Berg Kakavo benannt wurde, auf dem sie sich befindet, befinden sich in der Nähe des Dorfes Zematas, nur 4 km südöstlich des Hafens von Mirina, der Hauptstadt der Insel.

Historikern zufolge wurde die Kirche im Jahr 1300 erbaut, und asketische Einsiedler blieben dort. Im Jahr 1305 ging die Kirche in den Besitz des Klosters der Großen Lavra über, als die Mönche aus Ag. Efstratius, der zum Kloster gehörte, ließ sich in der Kapelle nieder, um sich vor türkischen Überfällen zu schützen.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/tur/palomnicheskij-turizm/41743-camaya-strannaya-tserkov-v-mire.html#sigProIdae0d649b08

Unter einem Steinbalkon bauten die Asketen einen kleinen Tempel für die Mönche, um die göttliche Liturgie zu feiern. Jahre später starben die Mönche, und diese beschlossen, Lemnos zu verlassen und zum Berg Athos zu gehen. Der Legende nach fand er vor seiner Abreise nach Athos einen Anwohner aus der Familie Mumtzi, dem er die Ikone der Jungfrau Maria „Die ewige Rose“ anvertraute.

Der Mönch bat den Hirten, die Ikone jeden hellen Dienstag während einer besonderen Liturgie in den Tempel zu bringen. Dann, so die Volkslegende, betrat der Asket das Meer, zog sein Gewand aus, das sich in ein Boot verwandelte, und machte sich auf den Weg zum Berg Athos.

Heute erhält ein Pilger, der auf einer Route mit herrlichem Blick auf die Mudros-Bucht 260 Meter über dem Meeresspiegel geklettert ist, eine Entschädigung für etwaige Unannehmlichkeiten für ein einzigartiges Spektakel. Eine kleine weiße Kapelle mit blauen Türen, voller Ikonen und ohne Dach, ein Zufluchtsort für diejenigen, die sich zurückziehen und beten möchten.

Eine Vertiefung im Felsen schafft ein natürliches Versteck für das Ritual. Es ist nur einmal im Jahr am Dienstag nach Ostern geöffnet. An diesem Tag wird die berühmte Ikone „Unfading Rose“, die den Rest des Jahres von den Nachkommen der Familie Mumtzi aufbewahrt wird, über die Steintreppe zur Kirche transportiert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure