"In Borschtsch hacken" – Der Ukrainer lief mit einer Axt in Iraklio

In der Stadt Heraklion auf Kreta ging ein 49-jähriger Ukrainer mit einer Axt durch die Straßen und bedrohte jeden, der ihm in die Quere kam.

Die Familie eines 49-jährigen Ausländers war in Panik, der in einem unzureichenden Zustand eine Axt in die Hände nahm und laut der Web-Ausgabe newsbreak.gr nicht nur seine Lieben, sondern auch Nachbarn und Passanten bedrohte .

Ein aus der Ukraine stammender Mann ging mit einer Axt durch die Gegend und drohte mit Repressalien gegen jeden, der ihm in die Quere kam. In Panik geratene Passanten riefen eine Polizeieinheit an. Nachdem der unzureichende Mann bewegungsunfähig gemacht und mit Handschellen gefesselt worden war, stellte sich heraus, dass der Ukrainer „bis an die Zähne bewaffnet“ war – zusätzlich zu einer Axt hatte er einen Hammer und zwei Messer dabei.

Anscheinend „hob der Mann das Eichhörnchen auf“ und begann infolgedessen, alles um ihn herum zu zerstören. Nach Angaben der Polizei beschädigte er das Haus, in dem die Nachbarn lebten. Eine Voruntersuchung wird von der Ersten Polizeibehörde von Heraklion durchgeführt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}