Wie das EU-Umweltzertifikat funktionieren wird

Die EU ist der Liberalisierung der Reisen nach dem Abschluss des Abkommens des Europarates mit dem Europäischen Parlament über einen Schritt näher gekommen „Grünes Zertifikat“ für das Coronavirus, das Gegenstand vieler Wochen der Konsultation war.

Ein Gesundheitspass bestätigt, ob Reisende geimpft, negativ getestet oder gegen eine frühere Infektion mit dem Virus immun sind.

Nach EU-Plänen verbleibt etwas mehr als ein Monat vor seinem Inkrafttreten. Trotz der Vereinbarung zwischen den beiden Parteien stellen sich jedoch eine Reihe von Fragen, wie genau dieses Zertifikat funktionieren wird.

Wie es funktioniert?

Es gibt drei Arten von Zertifikaten. Einer beweist, dass wir geimpft wurden, der zweite bestätigt, dass das Testergebnis negativ ist, und der dritte bestätigt die Immunität derjenigen, die in der Vergangenheit krank waren. Die oben genannten Dokumente werden in digitaler oder gedruckter Form zur Verfügung gestellt und sind kostenlos erhältlich.

Kann ich ohne Zertifikat reisen?

Ja. Das Dokument ist keine Voraussetzung für die Reise.

Wenn ich ein Zertifikat habe, bedeutet dies, dass ich von der Quarantäne oder zusätzlichen Tests befreit bin?

Nicht unbedingt. Das Abkommen fordert die Mitgliedstaaten auf, weitere Beschränkungen wie Quarantänen und Tests für zertifizierte Reisende zu unterlassen, fügt jedoch den Satz hinzu, „wenn sie nicht dem Schutz der öffentlichen Gesundheit angemessen sind“.

Dies bedeutet, dass die EU-Länder das Recht haben, Beschränkungen aufzuerlegen, wenn sie dies für erforderlich halten. Es ist jedoch zu hoffen, dass dies angesichts der Fortschritte bei der Impfung nicht der Fall sein wird.

Wird mir der Test in Rechnung gestellt?

Und es hängt von der Politik jedes Landes ab. Die Abgeordneten betonten das Recht der Reisenden auf kostenlose Tests und warnten, dass bei hohen Kosten für einige keine Reisen möglich sind.

Von der Kommission haben sie zugesagt, bis zu 100 Millionen Euro und möglicherweise mehr bereitzustellen, um Tests billiger zu machen, insbesondere für Bürger, die häufig ins Ausland reisen müssen. Die Kommission möchte auch die Verwendung billigerer Antigentests ausweiten.

Wenn ich noch auf die zweite Dosis warte?

Die Impfstoffdosis enthält eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, dass der Bürger die erste Dosis erhalten hat, auch wenn das ausgewählte Medikament eine zweite enthält.

Dies garantiert jedoch nicht, dass er bei Reisen in ein anderes Land Tests oder Quarantäne vermeiden wird, die im Ermessen jedes einzelnen Mitgliedstaats liegen, wie die EU gestern klargestellt hat.

Ist der Antigen-Schnelltest ausreichend?

Es gibt ein Zertifikat, das ein negatives Antigen-Testergebnis bestätigt. Ob dieser Test akzeptiert wird oder nicht, hängt jedoch von jedem Land ab.

Wie lange ist das Zertifikat gültig?

Der Nachweis einer früheren Krankheit (und damit des Vorhandenseins von Antikörpern) ist je nach Vereinbarung 180 Tage gültig. Derzeit gilt ein Bürger als immun, wenn er ein positives PCR-Testergebnis hat, das das Vorhandensein einer früheren Infektion bestätigt. Laut einem Sprecher der Kommission werden Antikörpertests nicht akzeptiert.

Die Vereinbarung gibt nicht an, wie lange ein negatives PCR-Ergebnis für Reisen gültig ist. Das Zertifikat ist 12 Monate gültig.

Welche Impfstoffe deckt es ab?

Vier, die von Coreper offiziell genehmigt wurden, nämlich AstraZeneca, BioNTech / Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson.

Die Mitgliedstaaten können jedoch einseitig über andere Impfstoffe wie den russischen Sputnik entscheiden, der in Ungarn verwendet und von den Behörden mehrerer europäischer Länder wie Griechenland verabschiedet wird.

Wann werden die Zertifikate fertig und wirksam sein?

Ab dem 1. Juli müssen alle Mitgliedstaaten das europäische Zertifikat akzeptieren. Es gibt jedoch auch eine sechswöchige Übergangsfrist, in der sie weiterhin ihre eigenen Zertifikate ausstellen können.

Werden die Mitgliedstaaten rechtzeitig bereit sein?

Die Kommission ist überzeugt, dass die meisten Staaten für eine technische Ausbildung bereit sein werden.

Einige Länder (z. B. Griechenland) haben ihre digitale Infrastruktur bereits für das Projekt „getestet“.

Darüber hinaus wird ab dem 1. Juni mit der Ausstellung von Zertifikaten für griechische Staatsbürger begonnen.

Was gilt für Nicht-EU-Länder?

Das System umfasst die 27 EU-Länder sowie von Island, Norwegen und Liechtenstein ausgestellte Zertifikate. Mit der Schweiz wird auch daran gearbeitet, gegenseitige Zertifikate anzuerkennen, sagte Justizkommissar Raiders am Freitag und fügte hinzu, dass „wir mit dem Vereinigten Königreich den gleichen Ansatz verfolgen“.

Die Kommission unterhält auch Kontakte zu anderen Ländern, einschließlich den Vereinigten Staaten, sowie zu internationalen Organisationen in Fragen der Zertifikatskompatibilität. Wenn es eine „Vertrauensstruktur“ gibt, sagte der Sprecher der Kommission, kann die EU beschließen, andere Zertifikate anzuerkennen, fügte jedoch hinzu: „Wir haben diese Entscheidung noch nicht getroffen.“

Gibt es andere „Vorteile“ für Zertifikatsinhaber?

Und dies ist eine nationale Angelegenheit für die Mitgliedstaaten, die unabhängig über die Liberalisierung anderer Aktivitäten für Eigentümer entscheiden werden, beispielsweise über den Zugang zu Restaurants, Kinos usw.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure