„Mamas“ Krankheiten oder welche Krankheiten wir erben

Laut WHO-Experten beeinflusst der Lebensstil den Gesundheitszustand um etwa 60%. Aber niemand hat die Genetik aufgehoben, und einige Krankheiten werden von uns geerbt. Wenn man sie kennt, ist es einfacher, die ersten Symptome zu bemerken und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Die Gesundheit der Mutter (nämlich der Mutter!) Und ihre „Schwachstellen“ können auf die bestehenden Risiken hinweisen.

Die ersten Falten auf der Haut, deren Welke, sind nicht nur auf schlechte Pflege zurückzuführen, sondern auch auf eine genetische Veranlagung für altersbedingte Veränderungen der Haut. Darüber hinaus werden die Resistenz gegen die Aggression des Sonnenlichts und die Neigung zu Verbrennungen sowie das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, vererbt.

Stress, das Auftreten von Depressionen und der Übergang zu einer chronischen Form sind das Vorrecht von Frauen, Männer leiden halb so häufig an psychischen Problemen. Experten erklären dies durch die Besonderheiten des weiblichen Hormonsystems und die Reaktion des Körpers auf Stresssituationen. Experten der Harvard Medical School sind sich sicher, dass Depressionen auch genetisch bedingt sind, wenn auch nur bei Frauen.

Das Glaukom ist eine weitere Krankheit, deren Ursprung genetisch untersucht werden sollte. Erbliche Probleme umfassen Sehprobleme wie Sehstörungen und die Entwicklung von Blindheit. Durch einen regelmäßigen Besuch bei einem Augenarzt können Sie das Risiko für Augenkrankheiten auf ein Minimum reduzieren, falls erforderlich, und sich einer von einem Arzt verordneten Behandlung unterziehen.

Migräne ist eine echte Geißel moderner Frauen, die sie am häufigsten von ihrer Mutter und anderen nahen Verwandten erben. Die neuesten Untersuchungen von Spezialisten der US National Health Foundation bestätigen, dass 80% der Frauen, die an Migräne leiden, ihre nächsten Angehörigen ebenfalls ähnliche Anfälle erlitten haben. Dies ist nicht überraschend, da Migräne, wie die Forschung bestätigt, auf den Besonderheiten der Funktion der Gehirngefäße beruht, die durch die Genetik bestimmt werden. Und wenn Sie nicht mit Vererbung streiten können, kann jeder das Risiko verringern – geben Sie Alkohol, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten auf, begrenzen Sie Koffein und versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden.

Rein weibliche Krankheiten – Eierstock- oder Brustkrebs – können ebenfalls vererbt werden, da sie häufig mit Mutationen in BRCA1 und 2 verbunden sind. Wenn bei der Mutter eine solche Diagnose diagnostiziert wurde, ist es besser, sie nicht zu riskieren und wenn möglich, Machen Sie Gentests durch und achten Sie auch auf Ihre Gesundheit. Ignorieren Sie nicht die ersten Symptome.

Diabetes kann kaum als weibliche Krankheit bezeichnet werden, da sowohl Frauen als auch Männer gleichermaßen anfällig dafür sind. Und doch haben, wie sich herausstellte, auch hier die Damen die Führung übernommen: Die häufigsten Todesursachen bei Frauen sind Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen. Darüber hinaus kann der Grund in einem genetischen Faktor liegen, der die Art der Verteilung von Körperfett bestimmt. Laut der American Society of Human Genetics erhöht die Ansammlung von Fett im Taillenbereich das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Die Schwächung von Knochengewebe oder Osteoporose ist eine altersbedingte Erkrankung, die wie in den oben genannten Fällen am anfälligsten für Frauen ist. Unerbittliche Statistiken besagen, dass nach 65 Jahren jede vierte Frau eine solche Diagnose hat und nur 6% der Vertreter einen starken Status haben. Wenn die Mutter an einer solchen Krankheit leidet, sind lediglich vorbeugende Maßnahmen erforderlich, insbesondere nach Eintritt in die Wechseljahre. In diesem Alter verlieren Frauen eine erhebliche Menge an Kalzium und ihre Knochen werden zu anfällig. Achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Osteopathischer Arzt Sergei Eleutheriadis.
Adresse: Aphroditis 11 Paleo Faliro.
Mob: 6979318267 Viber.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure