Rammbock als Mittel "durchkommen" an den Chef

Ein Beamter, der als Sekretär auf der örtlichen Polizeistation in Rhodos arbeitete, rammte mit seinem Lastwagen den Personenwagen des Leiters der Polizei von Dodekanes.

Der unglaubliche Vorfall ereignete sich heute Morgen in Rhodos in der Nähe des Büros der Polizei von Dodekanes. Der Beamte hat absichtlich einen Unfall begangen, bei dem ein Fahrzeug des Leiters der Polizeibehörde, Herrn Michalis Kaliorakis, beschädigt wurde. Nachdem der Polizist einen Widder gemacht hatte, stieg er aus dem Lastwagen und schlug mit einem Vorschlaghammer auf das geparkte Auto der Behörden ein.

Es wurde berichtet, dass ein Polizist, der als Sekretär auf der Polizeistation von Rhodos und später in der Einwanderungsbehörde tätig war, eine Straftat begangen hatte. Dann ging er in den ersten Stock, ging zum Büro des Polizeichefs, schlug die Tür ein, stürzte herein und begann zu drohen. Es wird angemerkt, dass der Polizist eine Waffe bei sich hatte, die ihm von den Wachen weggenommen wurde, die sich beeilten, seinen wahnsinnigen Kollegen zu immobilisieren.

Der Beamte wurde festgenommen und wird gemäß dem Gesetz ordnungsgemäß bestraft. Die Informationen besagen, dass er vor dem Vorfall ein Rücktrittsschreiben eingereicht hat. Vermutlich war der Grund für den gewaltsamen Angriff ein seit langem ungelöstes Arbeitsproblem, das die letzten zwei Jahre anhielt. Der Angeklagte wird von einem Psychiater im Allgemeinen Krankenhaus von Rhodos untersucht.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure