Reaktion auf die Landung von Ryanair in Minsk

Ryanair erhielt heftige Kritik an den Nutzern, nachdem ein Flugzeug auf dem Weg von Athen nach Vilnius eine Notlandung am Flughafen Minsk durchgeführt hatte. Unter den Passagieren, die nach Vilnius flogen, befand sich auch Roman Protasevich.

Einige Benutzer im Netzwerk fragten: „Wie viel haben Ihre Piloten bezahlt?“ Andere fragten sich: „Warum hast du das getan?“ Und noch andere sagten: „Sie haben Ihren Passagier getötet! Verstehst du das? “ Jeder als einer benötigt jedoch eine Erklärung des Unternehmens.

Der Liner an Bord welcher war Roman Protasevich, der Schöpfer des Nexta-Telegrammkanals, landete in Minsk. Strafverfolgungsbehörden beeilten sich, ihn zu verhaften, weil Protasevich, ein Anhänger der Opposition, in die Liste der Personen aufgenommen wurde, die an terroristischen Aktivitäten beteiligt waren. Das Untersuchungskomitee von Belarus eröffnete Strafverfahren gegen Putilo und Protasevich wegen Maßnahmen, die darauf abzielen, „sozialen Hass“ gegen Regierungsbeamte anzuregen und Massenaufstände zu organisieren.

Die Aktionen von Ryanair im Netzwerk wurden als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ angesehen, und das Unternehmen selbst wurde als „Komplize des Diktators“ bezeichnet. Benutzer sind nicht schüchtern in Ausdrücken: „Schande über Sie für die Unterstützung des illegalen Regimes und der politischen Repression in Belarus!“ Sie fordern auch eine internationale Untersuchung des Vorfalls, da Protasevich mit der Todesstrafe rechnen könnte:

„Hey Ryanair, dein Flugzeug wurde von der belarussischen Regierung gestohlen. Einer Ihrer Passagiere könnte getötet werden. Wo ist deine Reaktion ?! „

Die Autoren des Nexta Internet-Projekts stehen auf der zwischenstaatlichen Fahndungsliste. Im Herbst erkannte ein Minsker Gericht die Materialien des Telegrammkanals Nexta, der die Proteste in Belarus aktiv abdeckt, als extremistisch an. Danach wurde das Projekt umbenannt. Der neue Name lautet Nekhta und verwendet das kyrillische Alphabet anstelle des lateinischen Alphabets.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}