Der griechische Mönch erzählte durch die Gebete des heiligen Johannes von Shanghai von dem Wunder

Archimandrite Nektarios (Mulatsiotis), Gründer und Ältester des Klosters Agios Nektarios und Fanurias in Trikorfo (Griechenland), bei ihm Youtube Kanal erzählte von dem Wunder durch Gebete an den heiligen Johannes von Shanghai.

Gläubige wenden sich oft an Elder Nektarios mit der Bitte zu beten, und er bietet immer Gebete an, auch an Johannes von Shanghai. erzählt Veröffentlichung der Union der orthodoxen Journalisten.

„Eines der vielen wundersamen Ereignisse durch die Gebete der Heiligen unserer Kirche, die in unserem Kloster geschahen, ist das Wunder der Gebete an Johannes (Maksimovich). Ich möchte Ihnen die Geschichte des jungen Ioannis erzählen, der einen schweren Unfall hatte und auf der Intensivstation einen klinischen Tod erlitt, aber dank St. John gerettet wurde “, sagte Archimandrite Nektarios.

Die Ärzte glaubten nicht, dass Ioannis sich erholen würde, und fragten nach seinen Organen für eine andere Person, aber Elder Nektarios begann zu Johannes von Shanghai zu beten und ein Wunder geschah.

Laut Pater Nektarios haben die Ärzte „Ioannis abgeschrieben“ und die Eltern und Elder Nektarios um Erlaubnis gebeten, seine Organe für eine andere Person zu spenden. Elder Nektarios lehnte die Ärzte ab und sagte, Ioannis würde sich erholen, obwohl die Ärzte dies bestritten.

Der Archimandrit Nektarios und vier weitere Mönche aus dem Kloster begannen zu Johannes von Shanghai zu beten und knieten am Bett von Ioannis. Und nach dem Gebet geschah ein Wunder. Ioannis erholte sich, jetzt lebt er mit seiner Familie zusammen und dient als Soldat auf Kos, wobei er sich immer an die großen und wunderbaren Taten Gottes erinnert.

Im Nonnenkloster zu Ehren der Heiligen Nektarios und Fanurius in Trikorfo wird der Heilige Johannes von Shanghai besonders verehrt. Jedes Jahr am 2. Juli wird sein Festtag feierlich gefeiert. Das Kloster bewahrt die Soutane des Heiligen und andere Gegenstände auf, die dem heiligen Johannes gehörten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}