Die Preise für Wohnimmobilien in Griechenland stiegen um durchschnittlich 4,2%, ein Anstieg im Jahr 2020

Der Immobilienmarkt scheint trotz der Pandemie und Lockdowns sein eigenes Leben zu führen, zumindest was die Preise betrifft, die nicht nur im Jahr 2020 nicht zurückgingen, sondern den Aufwärtstrend fortsetzten, obwohl sie Anzeichen einer Verlangsamung zeigten.

Wachstum in 12 aufeinander folgenden Quartalen

Nach Daten, die gestern von der Bank von Griechenland veröffentlicht wurden, betrug der durchschnittliche Anstieg der Immobilienpreise im Jahr 2020 4,2%, verglichen mit einem Anstieg von 7,2% im Jahr 2019. Im vierten Quartal dieses Jahres betrug das Wachstum 2,6% gegenüber dem Vorjahr, während im dritten Quartal 2020 das jährliche Wachstum 3,2% erreichte.

Es ist erwähnenswert, dass die Immobilienpreise seit drei Jahren (oder zwölf aufeinander folgenden Quartalen) gestiegen sind, was ein Zeichen für die Diversifizierung auf dem Immobilienmarkt ist.

Im vierten Quartal 2020 betrug das jährliche Wachstum auf dem Markt für sekundäre Wohnimmobilien 3% und für neue Immobilien 2%. Insgesamt stieg die Zahl der neuen Wohnungen im Laufe des Jahres um 4,7% gegenüber 7,7% im Jahr 2019, und die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate für Sekundärwohnungen betrug im Jahr 2020 3,9% gegenüber 6,9% im Jahr 2019. …

In Athen betrug der Preisanstieg in den letzten drei Monaten des Jahres 2020 5,2% gegenüber dem entsprechenden Zeitraum im Jahr 2019, während in Thessaloniki im gleichen Zeitraum der Preisanstieg 4,1% betrug. Andererseits gingen die Preise in anderen Großstädten (-0,5%) und in anderen Teilen des Landes (-0,3%) leicht zurück.

Insgesamt stieg der durchschnittliche Verkaufspreis von Häusern in Athen im Jahr 2020 um 7,4% und in Thessaloniki um 4,6%.

Zumindest bisher scheint es daher keine Anzeichen für einen starken Druck auf die Immobilienpreise zu geben, obwohl es nach Angaben der Bank von Griechenland in der Regel eine Verzögerung von mehreren Monaten gibt, bevor die Preise die Realität auf dem Immobilienmarkt widerspiegeln.

Der kürzlich veröffentlichte Jahresbericht der Bank von Griechenland stellt fest, dass der Immobilienmarkt im Land relativ robust ist, was sich sowohl in der jährlichen Preiswachstumsrate und dem Baufortschritt als auch in anderen Faktoren zeigt. Zum Beispiel die Wohninvestitionen, die um 15,6% gegenüber einem leichten Anstieg von 0,4% zunahmen. % im Jahr 2019, auch wenn sie 1% des BIP immer noch nicht überschreiten.

Anmerkung der Redaktion: Die Publikation „Russian Athens“ lädt Unternehmen, die am Verkauf und der Vermietung von Immobilien beteiligt sind, zur Zusammenarbeit ein. Links in unserer Publikation oder Erwähnungen Ihres Unternehmens in unseren Immobilien-Pressemitteilungen können Ihrem Unternehmen sehr helfen. Wir bieten auch alle möglichen Optionen für Werbung an, sowohl auf den Seiten unserer Veröffentlichung (in 6 Sprachen) als auch für Werbung im Internet auf den Plattformen von Google, Yandex und anderen. Details zu Verknüpfung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}