Griechenland: Wildschweinjagdsaison verlängert

Die Gültigkeitsdauer der Entscheidung des griechischen Ministeriums für natürliche Ressourcen und Energie über die Jagd auf Wildschweine wurde bis zum 20. September 2021 verlängert.

Die Entscheidung zur Ausweitung der Wildschweinjagd wurde „im Zusammenhang mit der Gefahr einer Schädigung landwirtschaftlicher Flächen sowie zur Verringerung des Risikos der Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest auf Tierfarmen“ getroffen. Das Rundschreiben des Umweltministeriums betont, dass die Erweiterung als notwendig erachtet wurde, weil „trotz der bisher getroffenen Maßnahmen zur Bewirtschaftung der Wildtiere die Wildschweinpopulation nicht stark zurückgegangen ist. Und der Schaden für die Landwirtschaft wächst weiter. “

In Bezug auf Fälle von Wildschweinen in Wohngebieten und in der Nähe des Straßennetzes weist das Rundschreiben darauf hin, dass eine ständige Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen Forstdiensten und regionalen (lokalen) Behörden, Polizei und anderen staatlichen Behörden erforderlich ist, die dies tun sollten in jedem Fall beteiligt sein, um Probleme zu lösen.

Es wird angegeben, dass die zuständigen Dienste Maßnahmen ergreifen sollten wie: die Platzierung von Warnschildern, ein Verbot der Fütterung von Wildtieren und die Platzierung von Mülleimern am Rande von Siedlungen, in denen sich Wildschweine häufig versammeln und auf der Suche nach Nahrung hierher kommen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure