Thrombose … auf Ihrem Teller

In letzter Zeit kann man oft von einer Diagnose wie Thrombose hören. Wussten Sie, dass diese Krankheit bereits häufig diagnostiziert wurde, einschließlich Todesfällen? Und das alles in der Ära vor dem Coronavirus. Wir werden Ihnen sagen, welche Lebensmittel schädlich sind und welche in diesem Fall helfen.

Thrombosen können aufgrund von Ernährung oder schlechten Gewohnheiten auftreten. Die Thrombose, die durch die Impfung einiger Menschen mit AstraZeneca und Johnson & Johnson verursacht wird, verursacht große Trauer, obwohl die Sterblichkeitsrate niedrig ist. Viele vermuten nicht einmal, dass der Grund in einer schlechten Ernährung liegt, obwohl die Ernährung hier eine wichtige Rolle spielt. Die Menschen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit und natürlich wollen die meisten von ihnen überhaupt nicht zu den Opfern von Thrombosen gehören. Was Sie dafür tun müssen und was Sie wissen müssen.

Laut news4health.gr kann Thrombose nicht nur bei Impfungen auftreten, sondern auch durch Rauchen und in sehr seltenen Fällen durch Antibabypillen.

Dies wurde bereits viele Male diskutiert, und es wurden viele Untersuchungen durchgeführt, um Menschen zu „erreichen“, die selbst gesundheitsschädlich sind! Es ist unwahrscheinlich, dass Sie durch den Impfstoff eine Thrombose bekommen, verglichen mit der Zurückhaltung, einfache tägliche Gewohnheiten wie … Rauchen aufzugeben, was zu Thrombosen führt. Speziell zum Rauchen und zur Anwendung von Verhütungsmitteln wurde viel geforscht, obwohl viele argumentieren, dass es unangemessen wäre, beispielsweise Vergleiche zwischen Impfungen und Rauchen anzustellen.

In jedem Fall verkürzt eine schlechte Ernährung (wie Fast Food) laut wissenschaftlicher Forschung das Leben auf globaler Ebene und tötet mehr Menschen als Rauchen und Bluthochdruck. Eine Studie aus rund 200 Ländern verbindet schlechte Ernährung mit fast 11 Millionen Todesfällen weltweit im Jahr 2017. Dies entspricht 22% der Todesfälle bei Erwachsenen in diesem Jahr.

Frühere Studien haben korreliert und festgestellt, dass Tabakkonsum 8 Millionen Todesfälle pro Jahr und Bluthochdruck 10 Millionen Todesfälle verursacht. Da die Debatte über die Möglichkeit einer Thrombose niemals endet, werden wir Ihnen zunächst Produkte vorstellen, die Ihnen helfen, diese heimtückische Krankheit NICHT zu bekommen.

Produkte, die uns helfen können, keine Thrombose zu bekommen, sind:

Ein Fisch; Hausvogel; Gemüse; Früchte; Vollkorn Nüsse; Hülsenfrüchte; Gesunde Fette wie Oliven- und Rapsöl.

Erstens enthalten sie Nährstoffe, Flavonoide und Antioxidantien, die Entzündungen im Körper direkt reduzieren. Und als Teil eines gesunden Ernährungsplans können sie Ihnen beim Abnehmen helfen, was den Blutdruck senkt.

Andere Nährstoffe sind potenziell vorteilhaft, wie die in Fischöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren und die in dunkler Schokolade, Trauben und Tee enthaltenen Flavonoide.

Bestimmte gesunde Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, können die Wirksamkeit von Antikoagulanzien (Blutverdünner, wenn Sie sie einnehmen) verringern. Wenn Sie Antikoagulanzien einnehmen, wird dringend empfohlen, vor dem Verzehr von Lebensmitteln mit Ihrem Arzt zu sprechen, z.

Spinat; Kohl; Rosenkohl; Brokkoli; Cranberry; Grüner Tee; Mayonnaise; Fischöl.

Möglicherweise müssen Sie sie nicht vollständig aus Ihrer Ernährung streichen, aber Ihr Arzt kann Ihnen raten, weniger dieser Lebensmittel zu essen.

Entzündung ist die Art und Weise, wie Ihr Körper auf die Zerstörung von Zellen durch zufällige Eindringlinge wie Chemikalien, Pollen und Keime reagiert. Bestimmte Lebensmittel können jedoch langfristige Entzündungen im Körper verursachen. Dies kann zu schweren Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Sie sollten mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Vermeiden Sie die folgenden Lebensmittel, um die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln zu verringern:

Verarbeitete Lebensmittel wie Weißbrot, weißer Reis, Cracker, Pommes, Zuckergetreide, Süßigkeiten, verpackte Lebensmittel und Fast Food. Auch kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, Süßigkeiten, Margarine und Speck, rotes und verarbeitetes Fleisch (Würstchen).

Vermeiden Sie Salz

Wenn der Körper mehr Salz enthält als benötigt wird, steigt der Blutdruck, weil der Körper „Wasser zurückhält“. Dies ermüdet das Herz und kann Kreislaufprobleme und Blutgerinnsel verursachen. Convenience-Lebensmittel enthalten genug Salz, viel mehr als der Körper benötigt. Je nach Alter und Gesundheit sollten die meisten Erwachsenen nicht 2.300 Milligramm Natrium pro Tag einnehmen, was im Wesentlichen ein Teelöffel ist.

Alkohol: trinken oder nicht trinken?

Ein kleines Glas Wein kann das Blut verdünnen und Ihrem Herzen helfen. Mehr als zwei Gläser Wein haben jedoch den gegenteiligen Effekt und erhöhen die Anzahl der Blutplättchen im Blut. Daher besteht das Risiko einer Thrombose.

Was ist mit Kaffee?

Daten aus drei verschiedenen Studien haben gezeigt, dass das Trinken von bis zu 4 Tassen Kaffee pro Tag das Risiko einer tiefen Venenthrombose (DVT) um 11% erhöhen kann, während das Trinken von mehr als 5 Tassen Kaffee Ihr Risiko um 25% senkt. Unangemessener Kaffeekonsum in großen Mengen erhöht Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Zittern in den Händen und mehr …

Thromboserisiko aus verschiedenen Gründen

Wie in den folgenden Tabellen gezeigt, ist das Thromboserisiko des AstraZeneca-Impfstoffs in jedem Fall erheblich geringer als das Thromboserisiko aus anderen Gründen wie Rauchen oder Antibabypillen.

Die aussagekräftigste Statistik ist jedoch, dass bei einer Infektion mit COVID das Thromboserisiko 16,5% erreicht.

Risiko von Blutgerinnseln aufgrund von:

AstraZeneca-Impfstoff: 8 Fälle pro Million Impfungen (0,0008%). Antibabypillen: 500–1000 Fälle pro 1 Million Frauen (0,05% bis 0,12%). Rauchen: 1.763 Fälle pro Million Raucher, 0,18%. COVID-Infektion: 165.000 Fälle pro Million Patienten (16,5%).

Das Risiko, an dem Impfstoff zu sterben, im Vergleich zu anderen Ursachen:

Das obige Bild vergleicht das Thromboserisiko des AstraZenaca-Impfstoffs mit dem Risiko des Todes aufgrund anderer Erkrankungen (Daten des Winton Risk Information and Evidence Centre, Cambridge, Großbritannien).

Beachten Sie, dass das Risiko, an dem Impfstoff zu sterben, viel geringer ist als das Thromboserisiko im Allgemeinen, da nur ein kleiner Prozentsatz der Bürger an dieser Komplikation leidet. Das Risiko, an Covid zu sterben, ist selbst bei jungen Erwachsenen höher als das Risiko einer Thrombose aufgrund von Impfungen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}