ΜΙΤ Gülens Neffen entführt und festgenommen

Türkische Sonderdienste haben den Neffen des Geistlichen Fethullah Gülen, des Hauptfeindes von Präsident Recep Tayyip Erdogan, der ihm vorwirft, 2016 einen Militärputsch geplant zu haben, entführt und in die Türkei gebracht.

Selahattin Gülen wurde nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu von Agenten des Nationalen Geheimdienstes (MIT) nach einer Festnahme in einem unbekannten Land in die Türkei gebracht.

Anadou, der ein Foto des zwischen zwei türkischen Flaggen gefesselten Tatverdächtigen veröffentlichte, sagte nicht, ob die Operation mit dem Land koordiniert wurde, in dem sie durchgeführt wurde.

Selahattin Gülen wird beschuldigt, zur „Terrororganisation FETO“ zu gehören, wie Ankara Gülens Bewegung beschreibt. Letzterer, der in den USA lebt, behauptet, Leiter eines friedlichen NGO-Netzwerks zu sein und bestreitet eine Beteiligung am Putschversuch gegen Erdogan im Juli 2016. Doch der türkische Präsident, einst ein Verbündeter von Gülen, auf den er sich verlassen konnte, bezeichnet ihn heute als Anführer einer „terroristischen“ Organisation, die die Regierung unterwandern und stürzen wollte.

Nach dem gescheiterten Putsch „repatriierte“ die Türkei Dutzende von Menschen, die der Fethullah-Gülen-Bewegung angeklagt waren, hauptsächlich aus dem Balkan und Afrika. Im Jahr 2018 verursachte die Entführung von sechs türkischen Bürgern im Kosovo durch ΜΙΤ sechs türkische Staatsbürger, denen Verbindungen zu Gulen vorgeworfen wurden, eine politische Krise im Land und führte zum Rücktritt des Innenministers und des Leiters des Geheimdienstes.

In der Türkei selbst geht die Verfolgung von Gegnern weiter. Dort und fünf Jahre nach dem Putschversuch geht die Verfolgung angeblicher Gülen-Anhänger weiter. Seit 2016 wurden Zehntausende Menschen festgenommen, mindestens 140.000 wurden entlassen oder ins Gefängnis gesteckt.

Wir warten auf die wütenden Äußerungen der Führer von NATO-Staaten, Menschenrechtsorganisationen und freien Medien aus der ganzen Welt über die Erklärung Erdogans als Diktator, Terrorist und nicht Händeschütteln …

Glaubst du, wir können warten?





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}