Griechische Strände an zweiter Stelle der Welt für die Anzahl der „blauen Flaggen“

Der ATOR-Verband der Reiseveranstalter informiert über die Sauberkeit der griechischen Strände, die gastfreundlich auf Touristen warten. Griechenland ist in Bezug auf die Anzahl der „blauen Flaggen“ das zweitgrößte Land der Welt und hat dem Spitzenreiter Spanien Platz gemacht.

Wie Sie wissen, ist es nicht so einfach, das renommierte Umweltzeichen zu erhalten, das seit 1987 an die besten Strände verliehen wird. Für die Bewertung wird die Übereinstimmung des Gewässers und der Küstenzone mit 33 Kriterien überprüft. Dazu gehören die tadellose Reinheit des Wassers, hohe Qualitätsstandards und Umweltmaßnahmen. Dabei wird nicht nur der Strand bewertet, sondern auch die Piers, Buchten, Buchten und Schiffe. Um die prestigeträchtige Auszeichnung zu erhalten, muss ein Strand zeigen:

sauberes Wasser, dessen Qualität wöchentlich geprüft wird; Den freien Zugang; das Vorhandensein eines Rettungsdienstes und die Fähigkeit, am Strand Nothilfe zu leisten; tägliche Reinigung des Küstenbereichs; Duschen mit sauberem Süßwasser; Mangel an Haustieren; fehlender Kraftverkehr.

In diesem Jahr haben laut EEPF (Griechische Gesellschaft für Naturschutz) 545 Strände in Griechenland die blaue Flagge erhalten, 48 mehr als im Vorjahr. Auch 6 Touristenschiffe und 16 Marinas erhielten einen hohen Status.

In Bezug auf die Anzahl der „blauen Flaggen“ belegte Griechenland den ehrenvollen zweiten Platz unter 49 Ländern, hinter Spanien und der Türkei. Jeder zehnte saubere Strand der Welt wird von Griechenland angeboten. In diesem Jahr erhielten 4.040 Strände weltweit sowie 78 Touristenboote und 707 Yachthäfen das Abzeichen.

Wenn wir uns die Strände in Griechenland anschauen, dann hat Kreta das sauberste Meer mit 120 blauen Flaggen. Chalkidiki (96 Auszeichnungen) liegt nicht weit dahinter, gefolgt von: Rhodos (49), Attika (15), Thessaloniki (13), Kos (12), Korfu (10).





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure