Polen wird das Einstellungsverfahren für ukrainische Arbeitnehmer vereinfachen

Die globale Coronavirus-Pandemie hat der polnischen Wirtschaft, die stark von Arbeitsmigranten aus dem Osten abhängig ist, großen Schaden zugefügt.

Um diese Verluste zumindest teilweise zu kompensieren, haben die polnischen Behörden ein Maßnahmenpaket entwickelt, in dessen Rahmen der Zugang ausländischer Arbeitnehmer zum lokalen Arbeitsmarkt vereinfacht werden soll.

Dank des Nationalen Plans für den Wiederaufbau des Landes nach der Epidemie werden sie die Rolle der regionalen Arbeitsämter bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen an Ausländer stärken, die Zeit für die Erlangung solcher Dokumente verkürzen und unnötige Formalitäten durch Digitalisierung des Prozesses minimieren.

Dies sollte insbesondere für Fachgebiete gelten, in denen die Polen selbst nur ungern in Polen arbeiten: im Bau- und Gewerbebereich. Darüber hinaus sprechen lokale Arbeitgeber sehr gut von Arbeitsmigranten aus der Ukraine und Weißrussland.

Polen sind auch bereit, Saisonarbeiter zu werden, aber nicht zu Hause, sondern in stärker entwickelten europäischen Ländern. Zwar kann das Coronavirus auch dort zum Problem werden. Wie zum Beispiel auf dem größten Spargelhof Deutschlands in Niedersachsen, wo sich 130 Arbeiter, meist aus Polen, sofort mit Covid infizierten. Aufgrund strenger Quarantänemaßnahmen befanden sich die Arbeiter auf dem Hof ​​in der Lage von Häftlingen eines Konzentrationslagers.

Denken Sie daran, dass seit Beginn der Pandemie Hunderttausende ukrainischer Wanderarbeiter, die in Europa arbeiteten, in ihr Land zurückgekehrt sind. Nach der Abschwächung der Quarantäne gingen jedoch viele wieder an die Arbeit. Das ukrainische Außenministerium äußerte keine Proteste, obwohl Polen auf Landesebene berichtet, dass es beabsichtigt, das Wachstum seiner Wirtschaft aus den „Händen“ der Ukrainer und ihrer Familien zu stellen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure