Mykonos bereitet sich auf ein Dock-ähnliches Nachtleben vor

Trotz des Musik- und Partyverbots, das die Polizei durch massive Kontrollen gnadenlos unterbindet, zeichnen sich auf Mykonos bereits erste Anzeichen eines traditionellen Nachtlebens ab.

Die berühmte böhmische Insel Mykonos ist noch ruhig, obwohl der Tourismus in Griechenland seit zwei Wochen geöffnet ist. In Chora sind nur noch Reparaturgeräusche in Geschäften zu hören, Nachtclubs bleiben geschlossen und die berühmten Strandbars der Insel „begeistern“ die Gäste statt lauter Musik nur noch mit Meeresrauschen. Mykonos ist jedoch bereit, sein berühmtes Nachtleben wieder aufzunehmen, wie es in der Ära vor der Coronavirus-Pandemie der Fall war.

Im medizinischen Zentrum der Insel ist in naher Zukunft eine Warteliste für Impfungen geplant, mehr als die Hälfte der Bewohner hat bereits die erste Impfung erhalten. Griechische Regierung im April Start der Operation Blaue Freiheit (Blue Freedom), die darauf abzielt, die Inselbewohner massenhaft zu impfen, um sie für Touristen attraktiv zu machen.

Laut dem Bürgermeister von Mykonos K. Koukas erwartet Mykonos nach dem „verlorenen“ 2020, dass sich die Zahl der Touristen in diesem Jahr verdoppeln wird. Laut Reisebüros endet es trotz des großen Interesses an der Insel so. es gibt noch sehr wenige buchungen

„Die Menschen auf Mykonos waren schockiert, als sie die erste Gruppe von 50 Touristen auf der Insel ankommen sahen, nachdem sie sich an die Menge von Tausenden gewöhnt hatten“, sagt Koukas.

„Jetzt stellen unsere Gäste 2 Hauptfragen: a) sind alle Bewohner der Insel geimpft und b) können sie wie bisher Spaß haben. Und wir sagen ihnen, dass ab Juli fast alles so sein wird, wie sie es erwartet haben “, sagte der CEO eines großen Tourismuskonzerns auf der Insel gegenüber CNN. Er bezeichnet den Impfstoff sogar als „das Zauberrezept zur Wiederherstellung des Nachtlebens“ auf der Insel.

Heute ist die Insel jedoch noch ruhig. Jegliche Versuche, frühere Partys abzuhalten, werden von der Polizei gnadenlos unterdrückt, die erheblich verstärkt und mit neuen, meist jungen (und eifrigen) Mitarbeitern von außerhalb der Insel aufgefüllt wurde, „damit sie keine Kontakte zu den Einheimischen haben einigt euch nicht mit ihnen.“ … So ähnlich ermahnten die neuen Polizisten, die auf die Inseln entsandt wurden, Katastrophenschutzminister Haris Theocharis bei einer jüngsten Pressekonferenz zu Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie in den touristischen Gebieten Griechenlands.

Doch die ersten Anzeichen für ein Leben vor der Covid-19-Erkrankung auf Mykonos zeigen sich bereits: Megayachten kommen an, in der berühmten Strandbar wird reichlich Champagner eingeschenkt, die angehende Braut aus Deutschland organisiert einen Junggesellenabschied. . . . Stimmt, ohne Musik und in Masken, aber jemand muss anfangen …





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure