Erdogan sagt, dass die Türkei im Schwarzen Meer zusätzliche 135 Milliarden Kubikmeter Erdgas entdeckt hat

Präsident Tayyip Erdogan sagte am Freitag, dass die Türkei im südlichen Teil des Schwarzen Meeres 135 Milliarden Kubikmeter zusätzliches Erdgas entdeckt habe, was die gesamten erkundeten Reserven in der Region auf 540 Milliarden Kubikmeter erhöht.

Letztes Jahr haben die türkischen Bohrungen Fatih entdeckt 405 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus dem Sakarya-Feld im westlichen Teil des Schwarzen Meeres, dem größten Fund des Landes.

„Unser Bohrschiff Fatih hat in der Amasra-1-Bohrung im Sakarya-Gasfeld 135 Milliarden Kubikmeter Erdgas entdeckt“, sagte Erdogan bei der Eröffnungsfeier eines Hafen- und Verteilerzentrums in der Schwarzmeerprovinz Zonguldak. „Unsere neue Bohrung funktioniert rund [скважины] Weiter, Gott bewahre, wir erwarten neue gute Nachrichten aus dieser Region “, fügte er hinzu.

Die Türkei nutzt zwei der drei Bohrschiffe, um die Erschließung des Feldes zu beschleunigen. Als Zeichen dafür, dass die Reserven nach jeder Bohrung steigen werden, sagte Energieminister Fatih Donmez letzten Monat, dass ein Bohrschiff neue Testbohrungen eröffnen wird, um die Reserven genauer zu schätzen, und das andere genauere Produktionsniveaus melden wird.

Ankara beabsichtigt, 2023 Gas aus dem Sakarya-Feld in sein Hauptnetz zu pumpen, mit einer stabilen Produktion auf dem Plateau ab 2027 oder 2028. Laut Donmez wird das Feld nach einem vierstufigen Entwicklungsplan die volle Produktion erreichen.

Um neue Brunnen in der Region an das Hauptnetz anzuschließen, wird eine Pipeline mit einer Länge von mindestens 160 km benötigt, und Ankara muss gemäß seinem Zeitplan innerhalb von zwei Jahren eine Empfangsstation bauen.

Die öl- und gasarme Türkei ist stark von Gasimporten aus Russland, Aserbaidschan und dem Iran sowie von LNG-Importen aus Katar, den USA, Nigeria und Algerien abhängig. Im vergangenen Jahr importierte es 48,1 Milliarden Kubikmeter Gas, das sind 6% mehr als ein Jahr zuvor, ein Drittel stammte aus Russland.

Die Türkei ist auch an der Kohlenwasserstoffexploration im Mittelmeer beteiligt, wo ihre Operationen in umstrittenen Gewässern die Spannungen mit Griechenland und Zypern anheizen.

[Reuters]





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}