Griechischer Markt für Lebensmittellieferungen zieht ausländische Spieler an

Der lokale Markt für die Online-Lieferung von Lebensmitteln zieht das Interesse neuer Akteure auf sich, die sich an diesem schnell wachsenden Sektor der griechischen Wirtschaft beteiligen möchten.

Neben Online-Lebensmittellieferunternehmen wie Wolt, eFood und Box.gr, die durch Partnerschaften mit Supermärkten oder lokalen Geschäften (oder durch die Einrichtung eigener E-Shops) in die Branche gelangt sind, sind in letzter Zeit mehrere neue Marktteilnehmer zurückgekehrt .von außerhalb Griechenlands.

Laut der Convert Group hat sich der Anteil der Griechen in Online-Supermärkten im vergangenen Jahr wertmäßig auf 1,8 % der gesamten Lebensmittelausgaben vervierfacht. Diese Zahl sieht jedoch vor dem Hintergrund eines ähnlichen Sektors in Großbritannien blass aus, wo sie 16% der gesamten Nahrungsmittelausgaben ausmacht.

Quellen besagen, dass der griechische Konzern, der vor einigen Jahren von einem Unternehmer gegründet wurde, der sein Unternehmen in London gegründet hat, versucht, einen eigenen Online-Supermarkt aufzubauen. Berichten zufolge hat sie bereits einen Teil der Finanzierung erhalten, die sie von strategischen Akteuren des Sektors im Ausland sowie von großen internationalen Investoren erhalten hat.

Ziel des Unternehmens ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der Verbraucher Produkte bestellen können, und wird die gesamte Lieferkette von der Distribution bis zur Auslieferung innerhalb von 20 Minuten durch den Erwerb eines eigenen Fuhrparks und rund 20 Lagerstandorten (Dark Stores *) in Athen. Dieses End-to-End-Modell kommt dem nahe, was Wolt am 2. April auf dem Wolt Market und beim Aufbau seiner ersten Dark Stores im Athener Vorort Neos Cosmos präsentierte.

Kürzlich wurde bekannt, dass ein weiteres kürzlich gegründetes Fast Delivery Startup Jokr, das vom deutschen Unternehmer Ralph Wenzel (Gründer von FoodPanda) gegründet wurde, daran interessiert ist, in den griechischen Markt einzusteigen. Der lokale Markt dürfte für ihn jedoch keine Priorität werden, da sich der Konzern bisher auf die Märkte größerer Länder konzentriert hat. Laut der US-Website Techcrunch ist das Unternehmen in Lateinamerika aktiv und expandiert nach Nordamerika, seit es kürzlich seine Dienste in New York eröffnet hat.

Im Rahmen dieses Kampfes ist der lokale E-Food-Player dabei, seine strategische Partnerschaft mit Kiosky’s von der Mouchalis-Gruppe zu stärken. In der Zwischenzeit schließt Ferto, eine kleine App für die Lieferung von Lebensmitteln, die während der Pandemie erstellt wurde, diesen Monat seine erste Finanzierungsrunde ab, um seine Präsenz im Lebensmittelliefergeschäft auf der letzten Meile zu stärken.

* Dunkler Laden

Aus dem Englischen übersetzt. Der Begriff bedeutet „dunkler Laden“, „dunkler Supermarkt“ oder „dotcom-Center“. Es bezieht sich auf ein Einzelhandelsgeschäft oder ein Vertriebszentrum, das ausschließlich Online-Käufe anbietet. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure