In Weißrussland wurde ein Auto mit einem litauischen diplomatischen Posten festgenommen

Gestern berichtete der Pressedienst des litauischen Außenministeriums, dass die belarussischen Behörden am Grenzübergang Medininkai ein Auto mit einer litauischen diplomatischen Vertretung aus Vilnius festgenommen haben.

Die Grenzschutzbeamten forderten, die diplomatischen Siegel zu öffnen und den Zugang zur Inspektion des Autos der litauischen Auslandsvertretung freizugeben. Nachdem sich der diplomatische Kurier weigerte, diesen Anforderungen nachzukommen, wurde das Auto auf litauisches Gebiet zurückgebracht.

Vilnius protestierte nach Minsk, das litauische Außenministerium forderte den belarussischen Botschafter dringend zur Übergabe einer Protestnote auf. Der Pressedienst sagte:

Das Außenministerium drückt seinen starken Protest gegen die beispiellose Festnahme eines Autos mit diplomatischem Posten der Republik Litauen an der litauisch-weißrussischen Staatsgrenze aus.

Der Vorfall wurde von Gabrielius Landsbergis, Außenminister Litauens, kommentiert:

Die Festnahme eines Autos mit diplomatischem Gepäck an der Staatsgrenze ist ein schwerwiegender Verstoß gegen das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen. Weißrussland hat einmal mehr gezeigt, dass für diesen Staat die Regeln der zivilisierten Welt nicht mehr existieren. Das ist eine stürmische Diktatur in der Mitte Europas.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure