Coronavirus: Sterblichkeit bei Frauen und Männern

Sowohl Männer als auch Frauen sind gleichermaßen gefährdet, an COVID-19 zu erkranken. Der Ausgang der Krankheit bei Männern ist jedoch oft tragisch. Französische Experten sprechen über die Gründe.

Ärzte erklären den Unterschied in der Sterblichkeit durch das Coronavirus bei Frauen und Männern mit dem Vorhandensein der ersten beiden X-Chromosomen – in ihnen sind Immunitätsgene konzentriert. Erhöhen Sie die Immunabwehr und die weiblichen Sexualhormone, schreibt Le Monde.

Bei gleicher Anfälligkeit für eine Coronavirus-Infektion ist die Sterblichkeitsrate durch Infektionen bei Männern höher als bei Frauen. Die Gründe für dieses Phänomen wurden von französischen Ärzten erklärt. Daniel Levy-Bruhl, Leiter der Abteilung Atemwegsinfektionen, Französischer Gesundheitsdienst, stellt fest:

„Männer haben aufgrund von COVID-19 ein höheres Risiko für einen Krankenhausaufenthalt und machen 58 % der Krankenhaustodesfälle aus. Auch auf Intensivstationen sind sie in der Mehrheit.“

Darüber hinaus gibt es bei Männern, die anfälliger für Begleiterkrankungen sind, einen höheren Anteil an chronischen Erkrankungen – Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus. Im Juli letzten Jahres wurden die Ergebnisse der Studie „Soziale Ungleichheit angesichts der Covid-19-Epidemie“ veröffentlicht, die überzeugend belegen:

„Unter der Bevölkerung ab 65 Jahren ist das Risiko einer Verschlechterung der Komorbidität oder Adipositas bei Männern höher als bei Frauen.“

Die Forschung durch Spezialisten des Universitätsklinikums Straßburg und des Instituts Pasteur ist von großer Bedeutung. Nachdem sie 308 Mitarbeiter, die sechs Monate lang leicht am Coronavirus erkrankt waren, beobachtet hatten, kamen sie zu einem eindeutigen Schluss: Bei Frauen nach einer Infektion ist die Immunabwehr deutlich höher.

Nicht minder bedeutsam sind die Ende letzten Jahres veröffentlichten Ergebnisse von Forschern der University of Cape Town in Südafrika. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Männer, die mit COVID-19 infiziert sind, dreimal häufiger eine Intensivpflege benötigen als Frauen, und ihr Sterberisiko ist höher als das des gerechteren Geschlechts. Wie sich herausstellte, produzieren Frauen mehr Proteine ​​​​des Typs-I-Interferons, was dazu beiträgt, die abnormale Immunantwort – einen Zytokinsturm – zu begrenzen.

Zuvor hat unsere Veröffentlichung das geschrieben Wirksamkeit des Impfstoffs für Frauen und Männer ist nicht dasselbe. Die Forscher fanden heraus, dass Coronavirus-Impfstoffe für Männer wirksamer sind, und die Ergebnisse sind „rätselhaft“. Normalerweise passiert das Gegenteil – der weibliche Körper gibt eine stärkere Immunantwort ab, berichtet Business Insider.

Vielleicht geht es aus anderen Gründen nur um hohe Östrogenspiegel, meint Sabra Klein, Co-Vorsitzende des Johns Hopkins Center for Women’s Health, Sexual and Gender Studies. Zum Beispiel Geschlechtsmerkmale. Frauen neigen eher dazu, auf ihre Gesundheit zu achten, auf Krankheitssymptome zu achten und Tests durchzuführen. Und heute ist die Zahl der Geimpften bei Frauen und Männern unterschiedlich – die Zahl der ersteren überwiegt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure