Coronavirus: 45% weniger Abwasser in Attika, 35% in Thessaloniki

Nach Berichten des Nationalen Gesundheitssystems EODY hat sich die Coronavirus-Viruslast im Abwasser in sieben der elf Großstädte in der vergangenen Woche stabilisiert oder ist zurückgegangen.

Die Virusrate reichte von -50% in Alexandroupolis bis -31% in Volos und Larissa, Viruslast in Xanthi +9% und Ioannina -1%. Die folgende Tabelle zeigt die prozentuale Veränderung der durchschnittlichen Konzentration der Coronavirus-Viruslast im städtischen Abwasser pro 100.000 Einwohner in der Woche vom 31. Mai bis 6. Juni 2021 im Vergleich zur Woche vom 24. bis 30. Mai 2021.

Gleichzeitig zeigten Messungen der Viruslast städtischer Abwässer in Heraklion, Chania und Rethymno einen Anstieg, während in Patras die Viruslast städtischer Abwässer überhaupt nicht nachgewiesen wurde.

Die Veränderungen des Indikators, wie in der EODY-Mitteilung erwähnt, werden derzeit nicht quantitativ interpretiert, da sie relativ gering sind. Es wird jedoch in naher Zukunft verfolgt und ausgewertet.

In Rethymno beispielsweise wurden in den letzten 24 Stunden nur 6 neue Fälle von Coronavirus registriert, während in Chania 24 und Heraklion 23.

Dementsprechend war in Patras die Viruslast im kommunalen Abwasser so gering, dass sie gar nicht nachgewiesen wurde. Es ist bezeichnend, dass in den letzten 24 Stunden in Achaia 26 neue Coronavirus-Fälle identifiziert wurden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure